MAK

Volltext: Monatszeitschrift IV (1901 / Heft 4)

Nachbildung des sogenannten Fürstenzimmers im Schlosse Vehhurns in Tirol, ausgeführt von der k. k. Fach- 
schule in Bozen unter Mitwirkung der k. k. Fachschulen in Bechyn, Königgrätz und Triem 
Was nun die historischen Inte'rieurs anlangt, so ist zu erwähnen, dass 
dieselben jenen Stilperioden entnommen wurden, die in Österreich zu beson- 
derer Entfaltung gelangt sind. Gewählt wurden charakteristische Repräsen- 
tanten von ganz eigenartigem Gepräge, Musterleistungen einer verfeinerten 
Kunstpflege, zugleich aber auch Typen einer meisterhaft entwickelten 
Technik, gepaart mit vollendetem Geschmacke und gediegener Ausführung. 
Der gothische Stil war durch die Nachbildung der Conventstube im 
Schlosse Reiffenstein bei Sterzing in Tirol und durch die Copie eines Portales 
aus der „goldenen Stube" der Veste Hohensalzburg vertreten. 
Die Conventstube auf Burg Reiffenstein, welch letztere durch Berchthold 
Sehelin um das Jahr 1222 gegründet worden sein soll, X465 vom Erzherzog 
Sigismund der Commende des deutschen Ordens in Sterzing verliehen wurde, 
ist ein an den Wänden und der Decke im Stile der Spätgothik getäfelter 
Raum mit zwei Erkerausbauten; er gehört der zweiten Hälfte des 
XV. Jahrhunderts an. Die Vertäfelung dieses in vornehmer Einfachheit 
decorirten Raumes ist aus genutheten Zirbelholzbrettem mit gekehlten 
Deckleisten gebildet und gegen den Deckenabschluss hin mit Friesen, die
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.