MAK

fullscreen: Ausstellung von Arbeiten des modernen österreichischen Kunsthandwerks

über so viele geistig wertvolle, geschulte, arbeitsfreudige und 
opferbereite Potenzen, daß wir gar keinen Grund haben zu ver» 
zweifeln und den Ehrenplatz, den Österreich in der Edelarbeit 
seit jeher eingenommen und stets erfolgreich verteidigt hat, 
anderen zu überlassen. Aber mehr denn je kommt es jetzt 
darauf an, diese Kräfte nicht mechanisch, sondern ideell und 
zugleich praktisch und organisatorisch zusammenzufassen, sie 
stets mit neuen Impulsen zu erfüllen, ihren Wagemut lebendig 
zu erhalten und unablässig ihnen neue Aufgaben zu stellen, 
bei deren Lösung sie über sich selbst hinauswachsen. Aus 
diesen Gründen ist Wiederaufnahme und systematische Fort» 
Setzung der programmatischen kunsthandwerklichen Ausstel» 
lungen des Österreichisdren Museums eine dringende Pflicht, da 
sich auf seinem wohl bereiteten Boden die heimischen Kräfte am 
besten vereinigen und messen können. Der hiefür zur Verfügung 
stehende Raum ist allerdings wesentlich geringer als früher, aber 
er ist groß genug, um ein wirkungsvolles Bild sorgsam ausge» 
wählter Arbeit zu ermöglichen, neben Wohnungseinrichtungen, 
die eine bestimmte künstlerische Note haben und die höchste 
technische Vollendung aufweisen, endlich auch wieder dem Kunst» 
handwerke des Glases, der Keramik, der Metall», Email», Leder», 
Buchbinder» und Textilarbeit zur Darstellung der neuesten Lei» 
stungen Gelegenheit zu bieten. 
Nahezu alle diesmal vorgeführten Arbeiten sind eigens für 
diese Ausstellung geschaffen worden,- ein halbes Hundert Künstler, 
unter ihnen die hervorragendsten Namen Österreichs, und ebenso 
viele Firmen und Künstlerwerkstätten haben sich beteiligt, in 
höchst ermutigender Weise alle sich bemüht, ihr Bestes zu leisten, 
nicht um augenblicklichen Vorteiles, sondern um der großen ge» 
meinsamen Sache und um der Zukunft willen. Was wir heute 
4
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.