MAK

Volltext: Monatszeitschrift XX (1917 / Heft 3, 4 und 5)

ohne Herkunftsbezeichnung, die Um- 
Schrift: OTHMARVS CONRAD O : S : 
B : PRAEP : INF : RAYHRAD : JUB : 
SAC : 29 JUN : 1803. 
Zwei schöne Vasen in Kantharosform 
kamen aus derselben Blanskoer Gieß- 
hütte nachweislich 1822 als Geschenk 
des Altgrafen Hugo Salm in das Brünner 
Franzens-Museum. Ihr trichterförmiger 
Hals ist am Oberrand mit Weinlaub und 
Trauben belegt, ebenso an der gedrückten 
Leibung. Je zwei Faunmasken tragen 
jederseits zwei kleine Doppelhenkel. Jede 
der beiden Vasen ist in drei Stücken 
gegossen und mißt 34-5 Zentimeter Höhe, 
_Ig'7 Zentimeter im oberen, II'8 Zenti- 
meter im Durchmesser der viereckigen 
Fußplatte. 
Ebenfalls als Widmung des Besitzers 
der Blanskoer Hütte ist gleichzeitig ein 
großes Relief mit dem Brustbilde Franz II. 
in dasselbe Museum gelangt. Der Kaiser, 
nach rechts gewendet, trägt den Hermelin 
und das goldene    Terrakottabüste: Erzherzog Josef, bezeichnet: 
ist nicht groß. Die Zwickel zwischen der ELmsxägTTER (Erzherzog Rainer-Museum) 
ovalen Umfassung und dem mitgegos- 
senen profilierten Rechteckrahmen sind mit antikisierenden Ranken gefüllt 
(Höhe 54'8 Zentimeter, Breite 43 Zentimeter). Ausnahmsweise ist die Her- 
kunft hier ausdrücklich angegeben; am Armabschnitt links steht: BLANSKO. 
Bekanntlich ist hier späterhin, unter dem EinHusse der Wiener Monu- 
mentalbildhauer, auch für die Großplastik gearbeitet worden. So die ver- 
unglückten Pegasusse von Pilz, die ursprünglich für die Wiener Hofoper 
bestimmt waren, aber durch jene von Hähne] ersetzt wurden. 1883 erhielt 
das Erzherzog Rainer-Museum als Geschenke des Fürsten Salm den „Hagen" 
nach dem Modell von Femkorn, ein Jahr später den gewaltigen Friedens- 
engel mit dem Lorbeerkranz in der ausgestreckten Rechten, nach dem Modell 
Friedls, des Schöpfers der beiden Pferdebändiger auf dem Wiener Maria 
Theresien-Platz. 
Ein der Zeit nach und vor allem in Stoff und Behandlung der Abt 
Othmar-Münze nahe verwandtes Stück besitzt das Brünner Franzens- 
(Landes-) Museum. Es stellt in deutlicher Bildnistreue den regierenden 
Fürsten Alois von Liechtenstein im Prolilbrustbild dar, mit lockigem Haar, 
der kennzeichnenden schönen Adlernase und im Schmuck der goldenen 
Vließkette,_nach rechts gewendet. Umschrift: ALOYS : I : DUX ET 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.