MAK

Volltext: Monatszeitschrift XX (1917 / Heft 3, 4 und 5)

Griechenland, holen. Die organische, bis in unsere Zeit lebendig gebliebene 
Gliederung ist durch ein System von sich kreuzenden Haupt- und Zwischen- 
balken gegeben, die rechtwinkelig zueinander verlegt sind und die dadurch eine 
Folge von rechteckigen (häufiger noch von quadratischen) Feldern schaffen. 
Die naturgemäß verschiedene Stärke der tragenden Hauptbalken, der ein- 
geschobenen Zwischenbalken und der vertieften Deckenfelder ergibt eine 
plastische Gliederung nach der Tiefe, die jede Balkendecke charakterisiert. 
Zimmer mit Zirbelholztäfelung aus dem Grödnenal 
Je nach der Schwere der Balken, dem Reichtum ihrer Abstufung und 
Gliederung, wird die Tiefe der Felder wachsen; im Verhältnis zur Raum- 
größe und Raumhöhe wird die Enge der Zwischenweiten und ihre Tiefe den 
Eindruck von Schwere oder Leichtigkeit vermitteln. . 
Die regelmäßig und möglichst gleich groß gestalteten nebeneinander- 
gereihten Felder werden zu Kassetten und bilden so durch ihre Fülle ein 
besonderes dekoratives Motiv. Es wird schließlich auch unabhängig von der 
horizontalen Balkendecke von den Römern zum Schmuck der Bogenunter- 
sicht, Tonnengewölbe und Kuppeln verwertet, die so eine traditionelle und 
typische Gliederung erhalten. Die Kassettendecke - ursprünglich horizontal 
19
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.