MAK

Volltext: Monatszeitschrift XX (1917 / Heft 6, 7 und 8)

261 
Den Jahrhundertwechsel 1801 feiert in Wort 
und Bild eine Tasse der Sammlung von Dallwitz 
(Abb. 22). Auf der Obertasse sind die Genien der 
beiden Jahrhunderte dargestellt. Der Genius des auf- 
steigenden Jahrhunderts entfacht seine Fackel an der 
des scheidenden. Und in der Unterschale steht in 
 
_ _ _ _ Abb. 17. Chaxakrertasse, 
goldener Kurslvschrift der Vierzeiler: ß Berlin,uml7g3(Sammlung 
Foersler, Berlin) 
„Unter Thränen beginnt den lieblichsten Tag Aurora, 
Und aus düsterer Nacht strahlet die Sonne hervor, 
Möge dein Bild dieß seyn, jahrhundert, das uns beginnet, 
Und auf Blindheit und Nacht folge nun Licht und Vernunft." 
Berliner Familienglück schildert eine typische Biedermeier- Geburtstags- 
tasse vom 21. September 1821. Innen ganz vergoldet, außen mit gold- 
gravierten Rankenornamenten auf stumpfblauem Grund verziert, zeigt sie 
auf der einen Seite in ovalem Medaillon die Liebeslaube, die (laut Inschrift) 
„den I5. Junius 1815" „die Herzen zum ewigen Bunde innig vereinte", 
während auf der anderen Seite entsprechend die Bekränzung und Beglück- 
wünschung des Papas durch Gattin und Kinder vor sich geht. Sie kleidet 
ihren Glückwunsch in die beweglichen Worte: „Seh ihn, Geliebter, dein 
Tag spät noch gesegnet, wie heut!" (Abb. 23). 
Es fehlt endlich auch nicht an solchen Tassen, deren Bemalung uns 
heute als gar zu überschwenglich und gefühlsselig anmutet, wie beispiels- 
weise die häuiig herge- 
stellte Tasse mit dem 
Gelöbnis immerwährender 
Freundschaft bis in den 
Tod (Abb. 24) oder die in 
der Ausführung ganz be- 
sonders geschmackvolle 
Tasse mit grünem Grund 
 
- i. 1 Zruolf nur .100 M411,- 
Ihr} f A: 15111511 
 
  
l 
 
 
 
Jim; - ". 
Abb. x8. Gedächmistasse auf Friedrich den Großen, Berlin, um 1790 (Hohenzollern-Museum) 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.