MAK

Volltext: Monatszeitschrift XX (1917 / Heft 9 und 10)

(vom I4.Jänner 1797) 
um Verleihung der 
neu zu schaffenden 
Direktionsadjunk- 
tenstellef Es heißt 
da unter anderm: 
„DerUrsprung 
dieser in Europa 
nach ihrer Art ein- 
zigen großen Fabrik, 
samt dem ersten Stif- 
ter derselben, so wie 
der weitere Verfolg 
war bis zu des Un- 
terzeichneten An- 
Stellung unbekannt. 
Schlötzers Brief- 
wechsel enthält die 
erste Beschreibung 
dieser Fabrik, die 
Unterzeichneter 
wörtlich nicht für 
eine auswärtige Zeit- 
schrift, sondern als 
Beitrag zur Topo- 
graphie von Ober- 
östreich, welche ein 
k. k. Rath und da- 
maliger Professor 
in Insbruck [das 
ist eben Ignaz de 
Luca) herauszu- 
geben willens war, 
lieferte. 
Die ganze Exi- 
stenz der Fabrik 
vom Jahre 1671 bis 
"A91 
Abb. r. Warenzettel der Linzer Fabrik (Kupferstich), liegt dem hier links oben 
angegebenen Akte im Archiv des k. und k. Finanzministeriums bei (wirkliche 
Größe) 
gegenwärtige Zeit samt ihrer verschiedenen Wanderung an verschiedene 
Eigenthümer oder Pächter ist, in 4 Epochen getheilt, alltäglich in 4 lateini- 
schen Inschriften auf den 4 Seiten des in Mitte des Fabrikhauses stehenden 
Wachthurms, samt der in jeder Epoche geführten Wappen zu sehen?" 
" Nr. 2884 313 vorn jänner. 
""' Die lnsehriften abgedruckt bei Schlözer, a. a. 0., X, Seite zog und 2x0. Eine Abschrift mit der (farbigen) 
Kopie der Wappen finde! sich in dem Aktenblindel ad 23256 m65 in Cameralia 34. x8x5 und r8x5.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.