MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXI (1918 / Heft 1 und 2)

 
 
er mit dem Zureden, ihm 
nach Paris zu folgen, nicht 
nachließ. Die ziemlich be-l 
schränkte Unterstützung, 
welche hier mehrenteils 
dem allgemeinen Beifall 
widersprach, den meine _ 
Arbeiten fand-n,  m4; xazz-Kfgllzszx: 
stützte sein Zureden und Berlin, um 1815 
ich ging mit ihm im Jahre 
1810 nach Paris. Herr Denon, der mich schon in 
Alm I} Frledllcll Wilhelm N als Berlin kennen gelernt und aufgefordert hatte, 
Kronprinz, Berlin. um 1825 nach Paris zu kommen, empfing mich freundlich 
und die Bildnisse der Fürsten und Großen auch 
die Pariser Medaillons aus der Periode meiner Anwesenheit in Paris, die alle 
nach meinen Modellen sind, beweisen genügsam, daß derselbe mich zu nutzen 
verstand. Auch darf ich mich der Freundschaft und Achtung aller dortigen 
Künstler von Bedeutung rühmen. Beydes brachte mich indes hinsichtlich 
meiner pekuniären Lage nicht bedeutend vorwärts, ich besaß aber nicht 
Charlatanerie genug, um mir auf diesem Wege den großen und allgemeinen 
Ruf zu verschaffen, der in Paris nöthig ist, um Glück zu machen. jeder 
schilderte mir ihn als notwendig; man gab mir auch Mittel und Wege genug 
an, die zu benutzen, die rnir meine Annäherung an die höchsten Personen 
des Staates gewähren konnten; doch hat das meinem Geburts- und Landes- 
charakter von jeher widerstrebt und machte 
es mir auch dort unmöglich. Jetzt trat die 
Zeit ein, wo ich die Herren meiner Landsleute 
in Paris sehen sollte. Mein Kaiser forderte 
mich zur Rückkehr nach Wien als Professor 
bei der dortigen Akademie auf, meine zahl- 
reichen Berliner Freunde wollten, daß ich 
dahin zurückkehren sollte. Die Rückkehr 
nach Deutschland war nun bey mir be- 
schlossen; aber nicht das ,Wohin'. Da führte 
der königliche Dienst meinen 
Schwiegersohn den königl. Ge- 
neral Wardein Loos aus Berlin 
nach Paris, und seine dringen- 
den Vorstellungen gaben den 
Ausschlag. Ich kehrte mit ihm 
nachBerlin zurück imjahre 1814. 
Abb. 16. König Seine Vorherverkündigung ist Abb. 17. 
Friedrich Wil- - .. Friedrich Wilhelm 111., König von Preußen, 
helm lllqßerlin, aber auch In Erfüllung gegan Berlin, um 1815 (Keramische Sammlung 
um 1815 gen, und wenn iCh  auch der Königlichen Porzellanmanufaktur) 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.