MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXI (1918 / Heft 1 und 2)

37 
gewesen ist. Im November x6r9 wird er nach befriedigenden Leistungen 
„zum völligen Münzmeister conürrniert", aber schon nach zwei Jahren im 
Dezember 1621 „seines Dienstes lizensiert". Wir finden seinen Namen aber 
noch lange in den Hofkammerakten und hören, daß er im Jahre 1629 eine 
ä 
äis 
slsi 
w: 
Die Breslauer historische Ausstellung 1913. Raum 43: Gedenkhalle 
Hütte bei Peggau besaß, von der er das erhandelte Münzgekrätz in das Grazer 
Münzamt abzugeben hatte. Im ]ahre 1636 Finden wir ihn als Besitzer eines 
„Streckhammers bei Frohnleiten" und eines „Wäschwerks". Zweijahrzehnte 
später taucht noch ein Georg Balthasar, Goldschmied in Graz, auf, von dem wir 
nur wissen, daß er in die 10 Jahre lang als Geselle in Graz in Arbeit gestanden 
und als Meister wenig Arbeit und daher auch keinen Gesellen gehabt hat.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.