MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXII (1919 / Heft 3, 4 und 5)

Die Sammlung der Kleinplastik ist ferner im Besitze einer Figur des 
geschundenen heiligen Erasmus aus Terrakotta (56' 5 Zentimeter hoch), von 
Wilhelm van den Broeck aus Mecheln, genannt Paludanus, verfertigt, von 
nach links mit Goldhaube und blauem Barett in weißem gefalteltem Hemde und blauem Kleide mit Goldborte 
an dem Ausschnitte, in rotem Mantel mit weißem Kragen. 5. Regina Maria (Königin Maria von Ungarn, 
1505 bis 1558,Gemahlin König Ludwigs). Im Profil nach rechts mitweißer Haube in schwarzem Mantel mit grauem 
Pelzkragen und rotem Kleide. 6. Anna Ferdinandi Regis coniunx (Anna, die Gemahlin des Königs Ferdinand). Im 
Profil nach rechts, dekolletiert, mit Goldhaube, grünem lGeide mit roter Borte an dem Ausschnitte des Kleides 
und reichem Goldschrnucke. 7. Elizabetha in Werdenstain (Elisabeth in Werdenstain). Im Profil nach rechts 
mit Goldhaube, weißem Hemde und blauem Kleide mit rotem Bortenbesatz, mit Golddekor an der Halskrause 
und Kette. B. Euphrosina Capsula de Forum. Im Profil nach links mit weißer Haube, blauem Barett und 
blauem Kleide mit ornamentaler, rot gefaßter Borte, in weißem Hemde, mit goldverziertem Kragen und Kette. 
9. Judicha (Judith). lu Dreiviertelprolil nach rechts, hält in der erhobenen rechten Hand das Schwert und den 
Kopf des Holofernes. Sie trägt eine Goldhaube mit Purpurkappe, einen blauen Reif auf dem Kopfe, ein dekolle- 
tiertes grünes Kleid und Goldketten. 10. Lukrecia. Die Figur ist in Dreiviertelprofrl nach rechts bis zur Hüfte 
dargestellt. Sie zieht mit der Linken das Kleid von der Brust und sticht sich mit der Rechten den Dolch in das 
Herz. Sie hat reiches, wallendes Haar, in dem ein Goldband eingetlochten ist. Das Kleid wird von einem dunklen 
Bande um die l-Iilfte zusammengefaßt. 11. Ohne Umschrift (unbekannt). Eine Frau im Proül nach links mit 
rotem Barett, in rotem Kleide mit schwarzen Borten, mit geßlteltem weißem Hemde. u. Anno Salutis MDXXX 
(als Umschrift). Ältere Frau im Profil nach links in weißer Haube, schwarzem Kleide mit Krause und grauem 
Mantel. Schwarze Damenbrettsteine. 13. Maximilian Cassar et Friderichus Rex Saxoniae (Kaiser Maxi- 
milian [L] und Friedrich, König von Sachsen). Doppelporträt im Proül nach rechts. Vorne Kaiser Maximilian in 
schwarzer Haube mit aufgescblagenem Rande, in schwarzem Mantel mit Pelzkragen und der Kette des 
goldenen Vließes, rückwärts Friedrich von Sachsen mit einer goldenen Krone und einer goldenen Kette in blauem 
Gewande. 14. Georg Patold de Augusts (Georg Patold von Augsburg und Frau). Doppelporträt im Prolil nach 
rechts, vorne der Mann mit Vollbart in rotern Barett und rotem Mantel mit schwarzen Borten, in weißem 
goldgesticktem Hemde, rückwärts die Frau mit rotem Barett und schwarzem Gewande, mit weißem Faltenhemde 
und Goldschmuck an der Krause. 15. Carolus Caessar Dei Gratis (Karl V., 15oo bis 1558). Ähnlich dem Brettstein 
aus der Serie „Deutsche Spielsteine des XVI. Jahrhunderts in der Art des H. Kels" (Buchs auf Nußholz), 
julius von Schlosser, a. a. 0., Tafel XVIII. 7. Im Profil nach rechts, mit braunem Vollbart, kleinem schwarzem 
Barett, in gefälteltem weißem Hemde und schwarzem Gewande, rnit grauem Mantel mit breitem Kragen und 
dem Orden des goldenen Vließes. 15. Ferdinandus, Rex Dei Gracia (König Ferdinand I.). Im Profil nach links, 
bartlos mit braunem Haare, das gerade abgeschnitten ist, mit rot-schwarzem Barett und ebensolchem Mantel, 
in weißem gefaltetem Hemde und grilnem Wams, das goldene Vließ an einem roten Bande. 17. Ludovicus Rex 
in Hungaria (König Ludwig von Ungarn, 1506 bis 1526). Sehr ähnlich dem Brettsteine bei julius von Schlosser, 
Tafel XVIIJ, 5 (vgl. Domanig: „Deutsche Medaillen", Nr. 24). Im Profil nach links mit braunem Spitzbart 
und gerade abgeschnittenem Haare, in grauem Hute und grauem Wamse, rnit schwarzem Mantel mit braunem 
Pelzkragen, an der Krause des geßiltelten Hemdes Goldverzierung. 18. Gilielmus Dux de superioris Bavariae 
(Herzog Wilhelm IV.von Bayern 1493 bis 1550). Sehr ähnlich dem Brettsteine Nr. 13 bei Schlosser. Im Profil 
nach links mit braunem Vollbart und gerade geschnittenem Haare, mit schwarzem Barett, in grauem Mantel 
rnit schwarzen Borten, die l-Ialskrause mit Goldschmuck, eine goldene Kette auf der Brust. 19. Eppiscopus in 
Freisinge (Bischof in Freising, Philipp von der Pfalz, 15o7 bis 1540) (vgl. Domanig: „Deutsche Medaillen", 
Nr. 44). Bartloser älterer Mann im Profil nach links mit grauem Haare, schwarzem Barett, rotem Gewande 
und grauem Mantel mit schwarzem Pelzln-agen. 20. Chuonradus Rosen (Hofnarr bei Kaiser Maximilian I.). In 
Dreiviertelproiil nach links mit braunem Vollbart und lockigem Haare, in grünem Wamse mit grünem Barett, 
einen Goldring um den Hals. 21. Hieronimus Fuggerus de Auguste (Hieronymus Fugger von Augsburg). Im 
Profil nach rechts mit langem wallendem Vollbarte und braunem Haupthaare, mit kleinem schwarzem Barett, 
schwarzem Wamse und griinern Brokatmantel mit Borten, eine Kette auf der Brust. u. Ottohainricus Dux a 
Newpurg Dei Gracia (Otto Heinrich. Pfalzgraf von Neuburg). 'l.n Dreiviertelprofil nach links mit blondem Voll- 
bart und Haaren, mit rotem, von grünen Bändern durchzogenem Hute, in weißem gefälteltem Hemde mit rot- 
grünem Wamse und grauem Mantel. 23. Ambrosi I-Iechstettensis de Augustae (Ambrosius Hechstetter der 
Jüngere von Augsburg). („Mitteilungen der bayrischen nurnismatischen Gesellschaft", 26., 27. Jahrgang, Seite 44. 
Vgl.: „Zu Friedrich Hagenauer" von Georg Habich. Nach einer Medaille von Friedrich Hagenauer modelliert. 
Diese damals in München gewesene Medaille ist verlorengegangen. Außerdem befindet sich, wie mir Dr. von 
Löhr mitteilt, im Besitze der Familie l-Iochstetter in Wien eine Bleimedaille mit derselben Darstellung.) Im 
Profil nach links mit braunem Vollbart und Haupthaar, in rotem Hute mit grauem Mantel mit schwarzer Borte. 
Auf der Halskrause Goldschrnuck, auf der Brust eine Goldkette. 15. Ferdinandus Rex Dei Gracia (König 
Ferdinand L, 1503 bis 1564). Ein sehr ähnlicher Brettstein, das Profil nach rechts gewendet, ist abgebildet bei 
Julius von Schlosser, a. a. 0., Tafel XVlII, Nr. g. 24. Ämb. Volant V. I. D. Cesare Maies. Aule et Palati(Ambrosius 
Volant, utriusque juris Doctor Cesare Maies. Aule et Palati, Ambrosius Volant (Vollant), beider Rechte Doktor 
des Hofes und der Burg der kaiserlichen Majestät. (Vgl. Georg Habich: „Studien zur deutschen Renaissance- 
.:
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.