MAK

Full text: Monatszeitschrift XXII (1919 / Heft 11 und 12)

reiche Golddekor geht auf Anton Kothgasser zurück. _Weitere bezeichnete 
Arbeiten seiner Hand sind mir leider nur literarisch bekannt aus englischen 
Sammlungen, und zwar berichtet Chaffers in seinem Werke „Marks and 
Monograms on European and Oriental Pottery and Porcelain" (London 1903, 
Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe. Sonderausstellung Richard Teschners, „Die Hexe", Pergament 
Seite 502) von einigen signierten Wiener Porzellanen des Meisters um 1796, 
mit Tierdarstellungen im Stile des Berchem, sowie von einem schönen 
Dessertservice desselben mit Vögeln im Besitze von W. Norris in Word 
Norton, Norfolk. 
Schon aus den bisher angeführten, sicher dem Lamprecht zuzuschreiben- 
den Malereien auf französischen und Wiener Porzellanen geht hervor, wie 
vielseitig und hochbegabt der Maler war, denn alle diese Stücke, die ich
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.