MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIII (1920 / Heft 4, 5 und 6)

1.19 
 
 
enthält. Eine Reihe von de- , V 
kurativen Entwürfen von "wg-U." m, 
Wandbildungen ist darin ' " 
veröffentlicht, die aller- 
dings den engen Anschluß 
an das grie chisch-rörnische 
Vorbild ausgeprägter ver- 
körpern wie alle anderen 
Ideenniederschriften des 
sehr inhaltsreichen Sam- 
melwerkes sowie des „Ma- 
gazins für Freunde des 
guten Geschmacks". 
Von diesen Ent- 
wiirfensowie aus dem , 
Musterbuch desDeko- 
rationsmalers Weiner 
(Bibliothek des Österrei- 
chischen Museums) sind 
Ideen zur Wandbehand- 
lung von Wohn- und 
Festräumen abgebildet, 
die als Ergänzung zu den 
Abbildungen der Möbel 
dienen mögen. Sie stehen 
noch stark unter dem 
Einfluß der Empirearchi- 
{Cktuf und gehen Vielfach Klappsekretär, Schule Karl Schmidt (Österreichisches Museum) 
noch von den kalten blau- 
weißen oder gelb-weißen Nachbildungen architektonischer Wandgestaltung 
aus. Auch hier hat der Ausführende zumeist den Entwurf selbst gefertigt, 
wenn auch die offenbare Anlehnung an Stuckarchitekturen den Einfiuß der 
Baukünstler mitsprechen läßt. Diese Nachempfindungen stimmen mit 
den strengen Empireformen der Möbel, die durch schwarzen oder 
roten Grund und vergoldete Appliken den recht lebhaft gegliederten 
Wandflächen ein Gegen- 
gewicht gegenübersetzen 
können. 
Eine zunehmende Ver- 
einfachung der gemalten 
Wand ist die notwendige 
Begleiterscheinung zum 
Q vereinfachten Möbeltypus. 
Ruhehett, aus den Vorlegehlättern von A. Popp Die Biedexmeierrnöbel VET- 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.