MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIII (1920 / Heft 7, 8, 9 und 10)

dann Winterburger aus Mainz, 
welcher nach kurzem Aufenthalte 
Wiener Bürger und Hausbesitzer 
in der Krugerstraße wird, und die 
Meister Vietor und Singriener 
machen Wien zu einem sehr 
leistungsfähigen Druck- und Ver- 
lagsorte, die geistlichen Druck- 
werke Winterburgers, hochkünst- 
lerische Arbeiten ersten Ranges, 
versehen nicht nur die nieder- 
und oberösterreichischen Klöster 
und Kirchen, wie jene Salzburgs, 
sondern auch die Diözesen Gran, 
Olmütz und Passau mit allem, 
dessen sie bedürfen. So manche 
Berichte über die komfortable 
Einrichtung der Wiener Bürger- 
häuser im XV. Jahrhundert, über 
viele testamentarische Widmun- 
gen von Kostbarkeiten an die 
Kirchen, wie auch über die sich 
entwickelnde Schmuckfreudigkeit 
der Landbewohner, welche die 
Werkstätten und Märkte Wiens 
aufsuchen, um ihre Bedürfnisse 
zu decken, beweisen, in welchem . 
Maße die Wirtschaftlichkeit des Kunslsvhßu 19m. "Die nun uber die am: schreiten rnuß", 
Plastik von Professor Anton Hanak 
Kunsthandwerks sich gehoben 
hatte und immer mehr über die Deckung des Eigenbedarfes nicht nur auf 
textilem und keramischem Gebiete, sondern auch auf dem anderer Erzeug- 
nisse hinausgewachsen war. Wohl hat die damals immer zäher einsetzende 
Bedrohung der orientalischen I-Iandelswege durch die Türken wie die vene- 
zianische Politik des Matthias Corvinus Wohlstand und Schaffenskraft 
Wiens vorübergehend beeinträchtigt, andere Städte, oberösterreichische 
und tirolische, unter diesen Innsbruck voran, ziehen hieraus mannigfachen 
Vorteil, aber mit Interesse gewahren wirfwie rasch sich Wien in eine 
neue wirtschaftliche Lage hineinfindet und, noch abseitsstehend von dem 
Getriebe und den Hilfen der großen Politik, sich aus eigener Kraft wieder 
erhebt. Wenn wir sehen, daß die „Silberkramer" der Stadt, also die Händler, 
auf die lokale kunsthandwerkliche Arbeit im XVI. Jahrhundert immer größeren 
Einfluß nehmen, und uns vor Augen halten, wie die Metallgewinnung Öster- 
reichs, so vor allem die von Gold, Silber und Kupfer, aus technischen und 
wirtschaftlichen Gründen sich in wenigen Händen vereinigt, so erkennen 
u
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.