MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIII (1920 / Heft 7, 8, 9 und 10)

stattfand, immer für die Sicherung des Bodenständig-Nationalen eine starke 
Stütze abgegeben. - 
Die bisher tastenden Versuche der wirtschaftlich-technischen Organi- 
sation und Reorganisation der kunsthandwerklichen Arbeit gelangten erst 
unter Maria Theresia und Josef dank der beispiellosen Sachkenntnis, Ziel- 
Sicherheit und Willensstärke des Staatskanzlers Kaunitz zu klarer Formu- 
lierung und voller Entfaltung. Jene Zeit hat es in vorbildlicher Weise ver- 
standen, sich aus den verhängnisvollen Ein- und Nachwirkungen unglück- 
licher Politik und Kriege, aus drückender Not und Sorge zu neuen gesicherten 
Daseinsformen zu erheben. Und es berührt uns tief, zu sehen, wie Wirt- 
schaftsleben und Gesamtlage, moralisches Ansehen und Bündnisfähigkeit 
des Staates zum guten Teile auf die Pflege und Fruchtbarmachung der 
kunsthandwerk- 
lichen Arbeit zu 
begründen ver- 
sucht worden ist. 
Von allen Seiten 
geht man dasPro- 
blern der qualita- 
tiven und quanti- 
tativen Hebung 
der Kunstgewer- 
be an.Der Kunst- 
unterricht wird 
reformiert in 
deutlicher Er- 
kenntnis des Zu- 
sammenhanges 
von Kunst und 
Handwerk, das 
gewerbliche Bil- 
dungswesen aus 
den schüchter- 
nen Anfängen der 
früheren Epoche 
heraus zu ach- 
tenswerter Höhe 
und Vielseitig- 
keit gehoben, das 
größte Gewicht 
darauf gelegt, 
Meister und Ge- 
hilfen mit dem, 
 
Kunstschau xgzo. Bemalter Schrank von Hilde jesser, ausgeführt von der 
was in der Welt Wiener Werkstätte
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.