MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIII (1920 / Heft 11 und 12)

dadurch die Nachfrage bestimmen. In den Bezirken der kunstgewerblich 
interessierten Kreise reiften auch, wenigstens in den germanischen Ländern, 
die meisten kulturwertigen Ideen, die heute wirksam sind, und im Zusammen- 
hange mit ihren Schulen stehen die meisten Kräfte, die sich im aufbauenden 
Sinne betätigen. 
Auch hier begegnen wir ihnen. Der überwiegende Teil der Entwürfe 
stammt von Lehrern der Kunstgewerbeschule oder von Schülern und mit 
ihnen in Arbeitsgemeinschaft 
Stehenden. Professor Karl 
Witzmann hat nicht nur den 
ganzen Komplex von etwa 
vierzig Interieurs in reizvoller 
und doch methodischer Form 
anzuordnen verstanden, er 
fördert auch in den Lösungen 
seiner eigenen Arbeiten mit 
verschiedenen Firmen am 
wesentlichsten den Zweck der 
Hausratausstellung. Und zum 
mindesten nehmen die Be- 
sucher den Eindruck mit, 
einen orientierenden Maßstab 
für Preis und Anbot gewon- 
nen zu haben. Billigerweise 
dürfen auch hier nicht die 
Preislagen vor dem Valuta- 
sturz in Parallele gezogen 
werden, da sich mittlerweile 
in fortschreitender Anglei- 
chung auch die Einkommen 
Ausstellung „Einfacher Hausrat". Wiener Weichmöbelfabrik undverdiensteimMehrfachen 
johannStaf,Küche,Fichte,weißlackiernentworfenvomArchitekten der früheren Bemessungen 
K"! Bräu" ausdrücken. 
Die niedrigsten der vorkommenden Preissätze, 9695 und 17.790 Kronen, 
tragen die Einrichtungen eines Wohn- und eines Schlafzimmers der Staat- 
lichen Industriewerke nach den Entwürfen Professor K. Witzmanns. Ihre 
Zusammenstellung zeigt die Regel der unbedingt erforderlichen Stücke. In 
der Aufteilung auf zwei Zimmer ergänzen sie sich so, daß ihre Funktions- 
leistungen wie der Belegraum aller Kastenmöbel für die Gebrauchsbedürfnisse 
und den Besitzstand einer kleinen Familie ausreichen: Glasschrank, Kasten, 
Tisch und vier Sessel im Wohnraum; zwei zweitürige Kasten, zwei Betten 
und Nachtkästchen, ein Waschkasten, Tisch und zwei Sessel im Schlafraum. 
Die Typen sind der Ausmessung nach in Dimensionen gehalten, die auch 
bei den engsten Raumverhältnissen keine Verlegenheit bereiten. Und doch 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.