MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIV (1921 / Heft 1, 2, 3 und 4)

zu den I-Iochreliefüguren des Metopenfrieses die überlebensgroßen Marmor- 
rundbilder der beiden Giebel hinzu, dann, näher zum Cellafries die Kolossal- 
Figur der Parthenos im Innern der Tempelcella. '- Alles das hat der eine 
Mann mit seinem „Zügel der Kunst" sicher gedacht und gelenkt, dessen so 
charakteristische Züge wir in allen Teilen und im großen Ganzen seines 
Werkes immer deutlich wiedererkennen; er wird uns, wenn wir ihm nur folgen 
wollen, immer „freudvoll und leidvoll, gedankenvoll" durch das All seiner 
Kunstwelt führen; und so sei denn, was einmal mit reicheren Mitteln an Raum 
und Zeit ausführlich geschildert werden soll, hier mit wenigenWorten gesagt. 
Zuerst fanden im architektonischen Rahmen des Tempels die Metopen 
ihren Platz; sie stellen das erste Glied der Gedankenreihe dar: ewigen 
Kampf, unendliches Leid. Das ist Dantes „selva oscura", das sind „diese 
Töne", das sind die „Finsternisse drinnen" oder die beiden Nächte, aus 
 
Fig. g. Detail des Westfrieses, nach „The P." pl. 70 
welchen beide Teile des Faust sich erheben. - Und folgerichtig -' „Guardai 
in alto" - „l-iinaufgeschaut!" - erklingen da oben in der Höhe des Ost- 
giebels bei Sonnenaufgang „freudenvollere" Töne, welche die Geburt der 
Athene uns täglich neu verkünden, wie sie „mutterlos""' als der verkörperte 
und zugleich durchgeistigteste Gedanke dem Haupte ihres Vaters Zeus 
entsprang. - Doch auch ihr standen Kämpfe bevor, bis sie zum ruhigen 
Besitz des Bodens von Attika gelangen, sich nach der im Westgiebel geschil- 
derten Besiegung ihres Gegners Poseidon, auf der Akropolis ihres Daseins 
ganz freuen konnte. _ Nun steht sie vollkommen befriedet in ihrem Palast 
auf der Burg von Athen: erhaben ist sie über alle niedrigeren Freuden, 
welche durch die Darstellung der „Pandora" an ihrer Basis versinnbildlicht 
wurden; aller Schrecken, der an der Kleidung, an den Waffen der Göttin 
kurz wiederholt wird, ähnlich wie Beethoven im vierten Satz seiner „Neunten" 
die Stimmungen der drei ersten Sätze kurz wieder anklingen läßt, kann sie 
" „Der Panhenon", Seite 15x.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.