MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIV (1921 / Heft 5 und 6)

1.13 
Täufer von Or San Michele von 14x43" Donatello hat ihn seiner kleinen 
frühen Madonna gegebenß": die drei Motive sind hier sehr zurückgehalten, 
aber doch ganz klar, die gegeneinander verschobenen Hänge vorn, die seit- 
lichen Undulierungen und das Ausschleifen unten (auch die Umkrempung 
unten mit dem Dreieck und der großen Kurve ist in Deutschland sehr typisch). 
- Der Typus, als Motivgruppierung, scheint nicht auf einmal entstanden zu 
sein, beispielsweise der Sigismund vom Prager Altstädter Brückenturm hat 
die gegeneinander verschobenen Hänge, auch die seitlichen Undulierungen, 
aber noch keine Schleiffalte untenfkt" - Sehr merkwürdig ist das Verhalten 
der Krumauer Madonna zum Typus. Sie hat starke und schöne Saurnwellen- 
röhren auf beiden Seiten, die verschobenen Hänge großartig; aber dann hat 
sie gegenüber dem Typus etwas zu viel: die prachtvolle riesige Schüssel 
unten. Denkt man sich aber den hintern Rand weg, dann sieht man den 
Typus rein. Dann ist der vordere Rand die vom vorgestellten Knie (hier 
sogar vom Oberschenkel) auf den Boden gehende 
Schräge; vom Knie gabelt sich auf die andere Seite 
eine kleinere Schräge, wie das bei den reicheren 
Typusformen vorkommt, und die Gabelung wird 
unterstrichen durch den Saum und durch die 
Staufalten unten. Man kann die Krumauer Ma- 
donna neben die in St. Sebald in Nürnberglegen - 
das ist das angesehenste Beispiel des ausgereiften 
Typus und mit Rechtfr In diesen rund dreißig 
Jahren hat sich genug geändert, alle Einzelheiten, 
die Stellung, die Proportionen, zu schweigen vom 
Kopf, der aus einer andern Welt stammt; aber die 
konstitutiven Bestandteile der in der Nürnberger 
Figur vollendeten Gewandkomposition hat die 
böhmische schon, und das ist viel. 
Was ist das für ein Verlust, daß uns vom 
Statuenzyklus der Wehingerkapelle bloß diese 
zwei erhalten sind! Wahrscheinlich waren alle 
unter sich so verschieden und jede so eine Ge- 
staltungsidee für sich wie diese zwei. An diesen 
zweien jedenfalls - wenn man von allem absieht, 
ä In den beiden andern Statuen, dem Matthäus von x4rg und 
dem Stephanus der zwanziger Jahre, gibt er das Schema auf. (Die Statuen 
sind nebeneinander abgebildet bei Schubring im Burgerschen Handbuch.) 
"a" Heute irn Kaiser Friedrich-Museum (abgebildet im Schott- 
müllerschen Katalog und bei Schubring a. 0.). ' 
"i" Abgebildet bei Stix, Jahrbuch der Zentralkommission rgo8; 
nach Stix stammen die Brückenturmfxguren aus der ersten Hälfte der 
neunziger jahre. 
1' Vielfach abgebildet, u. a. irn Blauen Buch von Sauerlandt 
über deutsche Plastik des Mittelalters; allerdings hier für den Vergleich 
mit Emsts Abbildung der Krumauer Madonna nach einer Aufnahme zu 
weit von links. 
Statue Zwei
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.