MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIV (1921 / Heft 11 und 12)

256 
Reliefgruppe, Athena bekränzt eine Büste, ein Reliefporträt und eine Büste 
Franz II. (böhmische Arbeit), ein 
achteckiger Teller mit Darstellung des 
Opfertodes des M. Curtius (österreichisch), eine Plakette mit Johannes Evang. 
(böhmisch, um 1810), Medaille auf den Pariser Frieden 1814 (signiert Zbirow, 
ebenfalls ein bekanntes böhmisches Gußwerk), Plakette mit Christuskopf und 
mit dem Kopf der Madonna (I-Ioiowitz). Sehr gut ist ein 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schlafende: Apostel, Terrakotta, deutsch (Nürnberg). 
XV. Jahrhundert, zweite Hälfte 
Madonnenfigürchen (Geschenk des Herrn A.Werner). 
Die schöne Vase in Form eines apulischen Kelch- 
kraters (eingeklebter Zettel mit Aufschrift: „Graf 
v. Wrbna, Hrzowitz 1824", die übliche 
Etikettierung des Nati0nal-Fabrikspro- 
dukten-Kabinetts) ist eine der Zuwei- 
sungen aus dem Technologischen Mu- 
seum. Österreichische (vielleicht aus 
Gußwerk stammende) Arbeit um 1835 
ist ein Zierteller. reich durchbrochen mit 
Blattwerk und Spitzbogen (Geschenk 
des Herrn Boschan), laut Signatur aus 
der k. k. Landespriv. Bronze- und 
Eisengießerei von Josef Glanz in Wien 
hervorgegangen ist ein Teller, der durch- 
brochene breite Rand mit Spitzbogen 
und Blattwerk, um 1835 (Geschenk des 
Architekten Hartwig Fischel), hieran 
reihen sich Leuchter, Schalen, Tinten- 
zeug, sämtlich aus den ersten Jahr- 
zehnten des XIX. Jahrhunderts, teils 
böhmisch-mährische, teils steieri- 
sche Arbeiten. Von Professor Po- 
wolny rühren eine reizende Plakette 
(mit dem Bildnis des Söhnchens 
des Professors Jäger) und zwei 
Feldabzeichen her, welche in der 
Wiener Gießerei Meindl herge- 
stellt wurden. Deutsche Eisen- 
gußmedaillen von hervorragender 
künstlerischer Gestaltung sind die 
auf Hindenburg (Revers: Bär mit Umschrift 1914- x 5 Tannenberg-Ma- 
suren) und die auf Ostpreußen, von Leibküchler. 
Eine ganze Reihe vorzüglicher Plastiken in Terrakotta, Holz, Elfenbein, 
Wachs, fast ausschließlich Ankäufe aus den staatlichen Mitteln des Institutes, 
konnte in diesen Jahren der Sammlung zugeführt werden. Der hier abgebildete 
schlafende Apostel aus einer Gruppe Christus am Ölberg, Terrakotta, gehört 
jenen Arbeiten an, die wir aus der zweiten Hälfte des XV. Jahrhunderts aus
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.