MAK
JAHRESBERICHT 
des 
k. k. Oesterr. Museums für Kunst und Industrie 
für 1881. 
I. 
Besuch und Benutzung des Museums 
Im abgelaufenen Jahre wurden die Sammlungen des Museums von 209.414, die 
Bibliothek von 27.850 (19747 am Tage, 8103 während der Wintermonate in den Abend- 
stunden), die Vorlesungen von 4365 Personen besucht, zusammen 241.629. Das Eintritts- 
geld entrichteten 9157 Personen (fast 4. Percent der Gesammtziifer). 
Diese Besucherzahl ist die höchste, welche das Museum bisher ausweisen konnte 
und sie ist mit auf Rechnung der im Laufe des Jahres abgehaltenen Special-Ausstellungen 
zu bringen; auch die Frequenz der Bibliothek erscheint abermals um 2625 höher als im 
vorigen Jahre. 
Seit der Eröffnung der Anstalt, 1864, bis Ende December 1881 ist dieselbe von 
2586307 Personen besucht worden und zwar 146.801 (5 pCt.) zahlenden; seit Erotfnung 
des eigenen Gebäudes (1871) betragt die Frequenz 14359484. 
Specialausstellungen fanden statt: Von Beginn des Jahres an eine Collection von 
Arbeiten der Chemisch-technischen Versuchsanstalt; vom I2. Februar bis 15. Mai eine von 
der Photographischen Gesellschaft veranstaltete internationale Photographien-Ausstellung; 
die Jahresausstellung der Kunstgewerbeschule vom 13. bis 16. April; die Specialausstellung 
von Kragen und ltrugartigen Gefäßen vom 4. Mai bis 30. September; im Mai und Juni 
die Ausstellung der Huldigungsgeschenke und Adressen zur Vermählung Sr. kais. Hoheit 
des durchlauchtigsten Kronprinzen Erzherzog Rudolf; vom 1. bis 9. Jänner und vom 
27. November bis Schluss des Jahres die Weihnachts-Ausstellung. 
Die Krug-Ausstellung, geleitet von den Custoden Bucher und Wickholf, nahm mit 
Werken der christlichen Zeitrechnung in den verschiedensten Materialien mit Ausschluss 
der Edelmetalle, des Elfenbeins und Krystalls den Saal V und einen Theil von VI ein. 
Herr Adalbert Ritter v. Lanna in Prag hatte seine ganze glänzende Sammlung von Thon-, 
Glas- und Zinnkrngen dazu hergeliehen; außerdem verdankte das Museum der Güte der 
Herren Prof. v. Angeli, Exc. Graf Hoyos, Durchl. Fürst Kinsky, Exc. Graf Lichnowsky, 
Freih. v. Liebieg, Exc. Graf Mannsfeld, E. Miller v. Aichholz, Dr. M. Much, Graf Nako, 
Durchl. Fürstin Paar, N. Freih. v. Rothschild, Exc. Altgraf Hugo Salm, Durchl. Fürst 
Schwarzenberg, Prof. Teutsch in Hermannstadt, Trau sen. und Trau iun., Baron Urban, 
Freih. v. XValterskirchen, Exc. Graf Wilczek, Exc. Graf Edmund Zichy und des Orien- 
talischen Museums in Wien, ferner des baierischen Gewerbemuseums in Nürnberg, des 
BrukenthaPschen Museums in Hermannstadt, des Grafen Dubsky und des Ritter v. Gut- 
mannsthal in Görz, des Museum FranciscovCarolinum in Linz, des Herrn Fr. Spitzer 
und der Madame Jubinal in Paris besonders werthvolle Beiträge. Der Vorlesesaal War 
modernen Arbeiten eingeräumt, welche Abtheilung von den Firmen Wahliß, Gebrüder 
Schutz, Steidl in Znaim, der königl. Porzellan-Manufactur in Berlin, Bichweiler in Ham- 
burg, Fleischmann in Nürnberg. Glatz in Villingen, Marzi 8: Remy in,H6hr, Meritelbach 
61 Wiek in Grenzhausen, Villeroy d: Boch in Mettlach, Keller-Leuzinger 81 Co. in Heim- 
Ü
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.