MAK
II. 
Wechselnde Ausstellung. 
Neben den Special-Ausstellungen, über welche eigene Kataloge ausgegeben worden 
sind, gelangten im Laufe des Jahres zur Ausstellung 
An neuen Gegenständen: 
Brorqeg Zinn- etc. Arbeiten von L. Faber, P. Schlauch. 
Galvanoplastik von C. Haas. 
Goldschmiedarbeiten von Wodwarzka, J. Kautsch, der Ciselirschule des 
Museums, K. W. Oertel, Zuloaga in Eibar. 
Graphische Künste etc. Diplom der n. a. Gewerbe-Ausstellung, gez. von Geiger, 
heliographirt von Kliö; Photographie der in Athen gefundenen Athena-Statue; kalligra- 
phisches Tableau von J. Kuhn; Heliogravure nach dern Dornauszieher. 
Malerei. Aufnahmen und Studien von A. Decsey; Copien mittelalterlicher Wand- 
gemälde in Friesach, Metuitz und Millstadt, im Auftrage der k. k. Central-Commission 
angefertigt; Aufnahmen von Alex. Wagner; gemalter Spicgelrahmen von Miss E. W. 
Moline; NVappen in Tapetenmalerei von P. Knepper; Supraporten von F. G. Rhein- 
felder; Schülerarbeiten der Fachschule in Reichenau; architektonische Aufnahmen von 
M. Kropf und C. Fröhlich; Entwürfe und ausgeführte Arbeiten von Prof. J. Berger, 
Copie von B. Conn. 
Möbel und Holrschniqarbeiten von W. Hollmann, A. Heuffcl, I. Hüttner, 
F. Lacher, H. Pacber, der Holzscbnitzschule der Kunstgewerheschule, F. Ru- 
_ drich, Klopfer, Ludw. Schrnitt, Hängeluster von Klotz und Füglister, Statue 
des h. Stephan von H. Wied eman n , Statuette des Fechters nach Canova von K. M eyer, 
Relief von Joh. Graber in Innsbruck. 
Mosaik nach RafaePs Poesie von N euhauser in Innsbruck. 
Plastik. Brunnenornament von Silbernagel; Statuen des Plato und des Aristo- 
teles flJr das Universitätsgebaude in Wien von Swertschek; Marmorrelief von W. Seib; 
Relieftafeln für den Zeichen- und Modellirunterricht von F. Neuzil; Gedenktafel für 
Custozza ven F. Dressler in Brünn; zwei Modelle von Brenek; Giebelfeldgruppe von 
Tauten hay n; Reliefs von R. Mödlinger; Modelle von W. Schützinger. 
Ponfellanmalerei von A n t h o n y in Neufchatel. 
Textilarbeiten. Farbig decorirtes Leinen von W est er m an n in Bielefeld, Arbeiten 
der F a c hs c hu l e in W a r n s d o rf, belegter Webstuhl aus Kleinasien , Messkleid, ent- 
warfen von Pri k o so vits , ausgeführt von C. G i a n i; Stickereien von Fräul. Stan z I, 
K. Giani, Baronin Pereira-Szechenyi. 
An alteren Arbeiten: 
Zwei Bmnzetafeln aus He'll in Tirol_'; österreichische und ungarische Faiencen; per- 
sische Messinggefaße, Eigeuthum des Prof. Wahrmund; Crucifix aus Malta, Eigenthum 
des Herrn W. Helle; bulgarischer Goldschmuck; Wiener Ansichten, Plane etc. aus der 
Karajadschen Sammlung; Ecce horno, Eigenthum des Grafen Brunswik; Damasttisch- 
tuclt von 1725, Eigenthum der Frau Haspelmacher in Greiz; silbernes Trinltgefdß, 
Eigenthum Sr. Exc. des Grafen Edm. Zichiy; Nautilusbecher, Eigenthum des Grafen 
Erdody; Kanne und Schalen in Altwiener Porzellan; altvenezianische Gläser; Uhr im 
Empirestyl, Eigenthum der Frau Kluger; 16 Delfter Gefäße. Eigenthum der Frau Her- 
mine Wasserhurger; zwei Gobelins, Eigenthum Sr. k. Hoheit des Herzogs von 
Cumberland; orientalischer Bischofstab; Truhen, lntarsien, antike Bronzelampen u. a. 
aus dem Besitze des Grafen Lanckoronski; Emailen von P. Courteys, Eigenthum des 
Fürsten Liechtenstein; Schnitzarbeit in Holz, I8. Jahrhundert, Eigenthum des Buch- 
händlers On gan ia in Venedig; Gobelin nach Lebrun, Eigenthum des Herrn Wen deler. 
III. 
Die Sammlungen 
wurden durch die nachstehenden Erwerbungen vermehrt: 
l. Goldsehmiede- und Büouterie-Arbelten. 
Korb, Filigrannrbeit in Silber, modern; Hnarnadel, Filigranarbeit, süditalienisch; 
zwei Becher, Silber, Ciselirschule des Museums; ein Kelch und zwei Kronen, Gold- und 
Emailarbeit, 16. Jahrh.; Serviettenring und Messerrast, Filigranarbeit, modern; 5 galvano-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.