MAK
9. Textüe Kunst. 
Persische Stickerei; Goldbrocate, orientalisch, 16. 1ahrh.; Decke, bunt gestickt. 
sicilianische Volksarbeit; Frauenschleier mit Borduren in bunter Seide, orientalisch; 
weißer Seidenstofi mit Thiermuster, Geschenk des Herrn Zeis in Wiesbaden; Silberstolf 
mit applicirten Blumen, deutsch, 17. Jahrh.; Goldbrocnt mit Vasenmuster, italienisch, 
16. Jahrh.; Sammtstuife mit bunten Mustern, zumeist italienisch, 16. und 17. Jahrh.; 
Leinenstoffe mit Mustern in ungeschnittenem Sammt, 17. Jahrh.; Seidendamaste und 
Goldbrocate französisch und italienisch aus dem 1G. u. 17. Jahrh.; Atlasstolfe mit ein" 
gewebten heraldischen Thieren, 17. .lahrh.; Sammltapete mit Granatapfelmuster, italie- 
nisch, 15. Jahrin; Kinderkleid aus spanischen, sogenannten Solspitzen; spanische Netz- 
arbeit mit Gold; große persische Leinendecke mit Stickerei in bunter Seide, die drei 
letzten Geschenke des Fürsten Joh. v. Liechtenstein; Taschentuch mit geltloppelter Bordure; 
siculo-arabischer Stoff, 13.-14. Jahrhq Sammttapete mit Granatapfelmuster in Roth und 
Gold, italienisch, 15. Juhrh.; gelber Damast mit violettem Granntapfelmuster, italienisch, 
16. Jahrh.; südslavische Aermelbesätze mit bunten Spitzen. 
AN GESCHENKEN 
erhielten die Sammlungen: 
Von dem Ministerium der schönen Künste in Paris einen Gobelin nach Zeichnung 
von Fr. Ehrmann. 
Von Sr. Durchlaucht dem regierenden Fürsten von Liechtenstein einen Bronze- 
Thurklopfer, zwei Sphinx-Statuetten, drei englische Faienceteller, drei italienische Faience- 
schüsseln, zwölf Fliesen, einen spanischen Faienceteller, einen chinesischen Porzellan- 
teller, ein Marmorrelief, einen Barockrahmen, eine italienische Truhe und drei Truhen- 
wande, einen spanischen Intnrsialtasten, ein iupanesisches l-Ilfenbeinltästchen, spanische Spitzen 
und Netzarbeiten, eine persische Leinendeclte. 
Von Herrn Curator A. v. Zinner: Vier antike Schmucltgegenstünde. 
Von Herrn Curator A. v. Lanna in Prag: Eine Ledcrcsssette. 
Von Herrn Hof- und Kammerjuwelier Rummel in Prag: Eine kleine Nachbildung 
der Georgsstatue auf dem Hradschin 
Von den -Herren Hof-Glochengießer Satnassa in Laibach und Hol-Schlosser 
Gillar in Wien eine Glocke nebst schmiedeisernem Gestell. 
Von Herrn Goldarbeiter K. Lustig in Wien: Eine niellirte Brosche. 
Von Herrn Prof. C. Blass in Stockerau: Einen silbernen Ring, eine bosnische 
Pistole. 
Von Herrn Zeis in Wiesbaden: Einen mittelalterlichen Seidenstolf. 
Von Herrn Kaufmann Hartl in Stoclterau durch Herrn Prof. B laas: Eine Goldwaage. 
Du: BIBLIOTHEK. 
Das Inventur der Bibliothek weist am Schlusse des Jahres 1884 Stoo Nummern 
auf, was einen Zuwachs vun 410 Werken bedeutet. 
Als besonders werthvolle Acquisitionen können folgende Werke bezeichnet werden: 
Decnrntionen im Palais Soubise; Cavellucci und Molinier, Les Della Robbiu; 
Simakoff, L'art de l'Asie-Centrale; neun iapanische Druckwerke, zwei Wuppenbnchcr, 
vier Musterbncher und drei naturhisturische Bilderbücher. Kunstgewerbliche Arbeiten aus 
der Ausstellung zu Graz; Die Vi under von Mariazull (Facsimile der Holzschnitte von 151.0) ; 
Just Amman, Ehebrecherbrucke; Hubler, Vorlagen für Aetzarbeiten; Eudel, 60 
plnnches dksrfevrerie; M u ther, Die deutsche Bucherillustration; B a u ma n n d: B ress l e r, 
Barock; Dohme, Batock- und ROCDCOrÄfChlldkKUf; Dietterlein, Das Buch der Archi- 
tektur (Facsimile); W u r z b ac h , Rembrandt Galerie; K o l b, Glasmalereien des Mittel- 
alters und der Renaissance; Croquis d'architecture (Zeitschrift); Die Schmiedekunst nach 
Originalen des XV-XVlllJahrhunderts; S tassuff, Uornetneut slave et urientnl; Mßn tz, 
La renaissance en ltalie; Chefs d'oeuvre d'orfevrerie ayant ligure ä Pexposition de Buda- 
pest; W alther, Kunstschlosserei; Meyer, Altertliümer aus dem ostindischcn Archipel. 
Auch durch Zuwendung von Geschenken hat die Bibliothek eine nicht unwesent- 
liche Bereicherung erfahren. Se. kais. Hoheit Herr Erzherzog Johann Salvntor spen- 
dete zehn Jahrgänge der Zeitschrift des Kunstgewerbe-Vereines in München; das hohe 
k. k. Ministerium für Cullus und Unterricht: 0. Benndorf und G. Niemann, Reisen 
in Lykien und Karien; das hohe k. k. Ackerbauministerium: Pläne typischer landwirth- 
schaftlicher Bnuten in Oesterreich; Se. Durchlaucht Fürst Jo henn von und zu Liechten- 
stein: Castellani G., Catalugue des faiences italiennes; Herr Bude: 90 Blätter
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.