MAK
Vom t3.-23. October wurde, wie regelmäßig alle zwei Jahre, die Ausstellung 
der Schülerarbeiten veranstaltet und erfreute sich. wie immer, lebhafter Theilnahme 
sowohl seitens der höchsten Kreise als des großen Publicums. 
Seine Majestät der Kaiser geruhte diese Ausstellung mit Allerhöchst seinem 
Besuche auszuzeichnen und sich mit besonderem Interesse über die Leistungen der 
Spezial-Ateliers zu äußern. Beim Abschiede geruhte Seine Majestät dern Lehrerpersonale 
seine besondere Befriedigung über den Fleiß und die auf's Neue bewiesenen Fortschritte 
auszusprechen. Auch Se. Majestät der König Milan von Serbien und Se. kais. Hoheit 
der Erzherzog-Protector Rainer besichtigten die Ausstellung in eingehender Weise und 
gaben ihre volle Zufriedenheit über die Erfolge dieser Anstalt zu erkennen. 
Aus der Liste der Stipendisten der Gesellschaft zur Förderung der Kunst- 
gewerbeschule geht hervor, dass mit Unterstützungen von m und (zumeist) eo fl. 
im Ganzen 21 Zöglinge betheilt worden sind, die folgenden Geburtsländern angehören: 
WVien 5, Nieder-Oesterreich l, Ober-Oesterreich 2, Steiermark i, Tirol t, Böhmen 4. 
Mähren 3, Galizien, Ungarn, Italien und Mexiko je t. 
ln der letzten Zeit ist eine nicht geringe Anzahl absolvirter Zöglinge zur Lehr- 
thätiglteit berufen worden, oder in hervorragende Etablissements eingetreten, auch ist 
es einigen gelungen, selbständige Geschäfte zu gründen: 
Friedrich Widter, Fachschule in Bozen; 
Vinceuz Delneri, Fachschule in Mariano; 
Josef Stransky, Fachschule in Königgrätz; 
Franz Kopecky, Fachschule in Bechyn; 
Franz Christl, Fachschule in Gablonz; 
Anton Spindler, Staatsgewerbeschule in Salzburg; 
Karl Wegner, Gewerbeschule in Magdeburg, jetzt Modelleur bei der Thonwaaren- 
fabrik Ditmar in Znaim; 
Hermann Leisching, Kunatgewerbeschule in Cassel; 
Ferdinand Pfandl, Franz Josef-Jugendasyl in Weinzierl; 
Wilhelm Ziegler, Cantonales Technicum in Winterthur: 
Karl Schaffer, Staats-Ober-Realschule in Sechshaus bei Wien; 
Hans Riessner, Porzellanfabrik Stellmacher in Tum-Teplitz; 
Karl Engelmann, Porzellanfabrik v. Riedl in Dallwitz; 
Otto Bachmann, Porzellanfahrik Karl Knoll in Fischern bei Karlsbad; 
Karl Hikisch, Glaawaarenfabrik Schreibers Neffen; 
Alfred Müchel, Möbelfahrik Gebr. Kohn in Krasna; 
Albert Windsperger, Bildhauer bei der Firma Untersberger in Grnunden; 
Otto Eschernann, Ciseleur in der Kunstschlosserei Gridl in Wien; 
Marie Schramm, Zeichnerin beim Journal xwiener Model; 
Karl Krise. Möbelzeichner in Paris; 
Eduard Wüstner, Manufacttirzeichner in Feldkirch; 
Heinrich Burckhardt, irn Ciaelier-Atelier Waschmann in Wien; 
Hans Ramharter, Bildhauer in Ottakring. selbständig; 
Adolf Porsche, Lithograpb in Wien, w 
Karl Boas, Wappenmaler in Wien, 
Josef Jellico, Bildhauer u. Holzschnitzer in Moena (Tirol) 
Karl Ritter v. Siegl, Radirer in Wien, 
Wilhelm Woernle, Radirer in Wien. 
Jacob Groh, Radirer in Wien, 
Josef Kowarzik, Ciseleur in Wien, 
Eduard Stanek, Ciaeleur, Gesellschafter des Vorigen, 
Peregrin v. Gastgeb, Decorationsmaler in Wien, 
Karl Urbanek, Decorationsrnaler, und 
Karl Fessler, kunstgewerbl. Zeichner, traten in das Geschäft ihrer Väter, und 
Peter Obermann, Manufacturzeichner, trat in das Geschäft seines Bruders ein. 
vivvvvle 
VII. 
Chemisch-technische Versuchsanstalt. 
Am 8. September dieses Jahres verlor diese Anstalt ihren Begründer und langiäh- 
rigen Leiter, den Regierungsrath Franz Kosch, dessen Verdienste um die Kunstindustrie 
durch seine Neuerungen und Erfindungen, insbesondere auf dem Gebiete der Keramik, 
in den weitesten Kreisen bekannt und anerkannt sind. Es ist über ihn in den xMitthei- 
lungenc des Museums (Oczoberheft) in ehrendster Weise berichtet worden. Sein Tod 
wird einige Veränderung in der Stellung dieser Anstalt nach sich ziehen, worüber der
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.