MAK
Blumenvasen, Töpfen u. dgL, chinesisch; brauner Seidenkrapp; Gewandstuck aus rother 
Seide mit eingewebten Ornamenten, chinesisch; blaues Gewandstuck mit gestickten Blumen 
in Seide, chinesisch; desgl. mit gestickten Blumen in Seide und Gold, chinesisch; Gewand- 
stnck von rothem Sammt, Blumen auf blauem Atlasgrunde, chinesisch; desgl. von blauer 
Seide mit Goldstickerei, chinesisch; desgl. von schwarzem Dünngcwebe mit Blumen in 
Goldstickerei, chinesisch; desgl. von rothem Damast mit Blumen in Goldstickerei, chi- 
nesich; Costum eines Bauern aus der Umgebung von Agrarn; dcsgl. einer Bäuerin aus 
der Umgebung von Sissek; desgl. eines Bauern aus dem Veszprimer Cornitat; 4 Spitzen- 
kanten, cyprisch. 
7. Perlmutter. 
Neue Arbeiten. Schreibzeug mit 4 Geräthen; desgl. mit Papiermesser; Facher 
mit Spitzen, Perln-tutter (Hoftiteltaxfands); Kamm, durchbrochen, mit fliegendem Kranich, 
japanisch; desgL, durchbrochen, mit schreienden Vögeln. 
8. Malerei und Lack. 
Aeltere Arbeiten. Bildniss einer jungen Dame auf Elfenbein, Empire, 1796. 
Neue Arbeiten. Runde Platte, Papierrnache, lackirl, aus Shrinagar (Kaschmir); 
Apothekerbüchse, verziert mit Pferden, japanesischer Goldlack; desgl. mit hockendem 
Mann und Landschaft, iapanesischer Goldlack; desgl. mit zweiradrigem Karren, iapane- 
sischer Goldlack; desgl. mit Blumen in Flusslandschaft, japanesischer Goldlack; desgl. mit 
japanesischen Geratlten, japanesischer Goldlack; desgl. mit Uferlandschaft am Meer, iipav 
nesischer Goldlack; desgl. mit Blumen und Schriftzeichen, iapanesischer Goldlack; desgl. 
mit Blumentopfen, japanesischer Goldlack; Kamm, mit Blatterzweigen, japanesischer Lack; 
desgl. mit Blalterzweigen und Blüthenplianzen, iapanesischer Lack; desgl. mit Früchten, 
Blattern und Steinen, japanesischer Lack; desgl. mit siebentheiligen Blättern, japanesischer 
Lack; desgl. mit fünfblättrigen Blüthen, japanesischer Lack; desgl. mit Blüthenzweigen, 
japznesischer Lack; desgl. mit Blüthen und Blattwerk, japanesischer Lack; desgl. mit 
langstieligen Blnthenzweigen, iapanesischer Lack; desgl. mit Segeln, Wolken und Biegen- 
dem Vogel, jepancsischer Lack; desgl. rnit Blüthenzweigcn und Schmetterlingen, japav 
nesischer Lack; desgl. mit Blmhenzweigen und Vögeln, iapanesischer Lack; desgl. rnit 
dichten Bluthen und Fächern, iapanesischer Lack; desgl. mit Baum, Blutlien und Hie- 
genden Vngeln. japanesischer Lack; desgl. mit Schmetterlingen, japanesischer Lack; 
desgl. mit Schilf und Blattzweigen, japanesischer Lack. 
Geschenke für die Sammlungen wurden gemacht: 
Von Sr. Majestät dem König von Rumänien: Stab eines rurnanischen geistlichen 
Gewandes, von weißer Baumwolle mit Rautenmusterung, in Gold, Silber und bunter Wolle. 
Von Sr. Durchlaucht dem Fürsten Johann von Liechtenstein: l Paar Hand- 
schuhe, gestrickt und in Gold und bunter Seide gestickt; Lcinenstickerei in Rothgarn 
(siebenburgisch). 
Von Herrn Dr. J. Troll: a Wandbeltleidungsstucke, t kobaltblau, t blaugrau 
glasirt, Alt-Merw, Thon; t graues Seidenstolfmustcr; t Wandteppich in Seide gestickt, 
chinesisch (Turkestan). 
Von Herrn ltaiserl. Rath R. Fink: 2 Hcnkelßaschen, matt, gravirt; t Wasserglas 
und t Weinglas mit eingeschliifenem Medaillon, Mildner Gutenbrunn. 
Von Frau Adele Leisching: Brustlatz vom Costum einer Bäuerin aus Tesino (Val 
sugana), Aufnlharbeit. 
Von Herrn A. v. Lanna: Halsschmuck auf Emailplattchen, entworfen von Storck, 
ausgeführt von Macht 61 Kleeberg, Email und Gold, modern. 
Von Herrn Prof. R. Mayr: Tafel mit to Stuck Ciselirvorlagen, von selbem aus- 
gefertigt. 
Von der Firma L0tz' Witwe (v. Spaun) in Klostermuhl: z Glasvasen. 
Von Frau Helene Engel: Tuch, Leinen mit Seidenstickerei und Spitzenbesatz, Haus- 
industrie; Tuch, Dünnstolf, mit Seiden- und Goldstickerei, orientalisch. 
Von Frau M. Je itteles: z Mechler Spitzenbarben mit Streublumen auf Netzgrund, 
klar vertheilt, 18. .lahrh.; Brahanter Spitze, dichtes, buschiges Muster; Alr-Brüsseler Spitze, 
mit Blumen gemustert, mit zahlreichen verschiedenen Durchbrechungen. 
Von Herrn B. lscovits: Weinglas mit Diamant-Gravirung. 
Bibliothek. 
Derlßestand der Bibliothek ist im abgelaufenen Jahre um 220 Nummern gewachsen 
und weist gegenwärtig 10.670 Werke auf. Die Ankäufe belaufen sich auf 176 Nummern, 
der Rest von 44 Nummern entfallt auf Geschenke und Tauschexemplare.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.