MAK
Besuch und Benlihunq den llueoulnn. 
Die Zahl der Besucher betrug im Jnhre 1891: 119.317 (- 44418)"); davon 
kommen 95.451 nuf die Sammlungen und Ausstellungen (- 46.447); 3180 nuf die Vor- 
lesungen (+ 1017); 10.659 (+ 701) nuf die Bibliothek [15586 (+ 5a4) um Tage, und 
5109 (+ 198) am Abend]: 3459 (- 2407) zahlten Eintrittsgeld. 
Seit der Erülfnung des Museums (Mai 1864) wurde diese: von 4.478.413 (darunter 
von 208.561 zahlenden), seil der Uebersiedlung in du eigene Gebinde (November 1871) 
von 3,84149!) Personen beiucht. 
Des fnlgende Verzeichnies gewlhrt eine vergleichende Uebersich! über den Besuch 
in den beiden letzten lehren, sowie die bisherige Geummtzilfer und den Durchschnitt 
nach Monat und Jnhr. 
 
 
Gesamtm- 
I o n n. t Jahr 1891 Jahr 1891 zilfer von Durchschnitt 
1864-1891 
11-183 413-311 ls-äas" 
"-9" 354- 37 ll- 731 
13.396 373.18?) 13.318: 
1 - S9 335-47 "-415 
10.8 1 366.37 116a: 
5. 194. 1 10.1 
.. 5.961 154.313 5.311: 
August . . 5.3511 197.290 10451„ 
September . 6.180 311.04 10.71 u 
Oember . . . 6.943 373. 13.35 , 
NOYGIBDBT .  Qls.669 lßjjla, 
Dßßßmbßr- - 14.659 771-044 16194" 
119-111 4.478417 151-161.. 
  
 
Il. 
Ausstellungen. 
Die Specialausstellung von farbigen Kupferstichen im k. k. Oesterr. Museum 
wurde am 31. Januar 1892 eröffnet. Die Ausstellung war in zwei große Gruppen getheilt, 
deren erste unter den oberen Arcaden, im Sitzungssaal und im Vorlesesanl, die zweite 
aber im Saal IX chronologisch Aufstellung gefunden hatte. Die erste Gruppe umfasste 
die Abdrücke von einzelnen rnit Farben bemalten Platten, und zwar I. Grsbstichel- 
arbeiten; z. Radirungen; 3. Schabkunst; 4. englische Punktirmanier; 5. Aquaf tn. Die 
zweite Gruppe enthielt die Abdrücke von mehreren speciellen Farbenplstten: l. die 
Le Blon'sche Manier (Schabkunst); z. die Kreidezeichnuugsmanier; 3. die Tuschnsanier, 
Aquatinta. Zur Durchführung der Ausstellung hatte sich ein Cornitt gebildet, bestehend 
aua dem Director des Museums, Hofrath l. v. Falke, und den Herren: Dominik 
Artaria, Kunsthindler in Wien; Bruno Bucher, Regierungsrsth und Vicedirector 
des k. k. Oesterr. Museums; Eduard Chmelsrz, Custos der k. k. Hofbibliotlsek; 
Vincenz Graf Baillet-Latour, Sections-Chef im k. k. Ministerium für Cultus und 
Unterricht; Franz Ritter, Bibliothekar-Scriptor am k. k. Oesterr. Museum; Joseph 
Schönbrunner, lnspector der Erzherzogl. Kunstsammlung xAlbertinac; C. J. Wswrs, 
Kunsthändler in Wien. ' 
Der am Eröfnungstage ausgegebene, von Franz Ritter redigirte Katalog zihlte 
5x: (mit den Nachträgen 59;) Nummern und enthielt als Einleitung eine Uebersicht der 
Geschichte des Farbenstiches von J. v. Falke. 
') + und _ 
- bedeutet mehr und weniger n]: im vergangenen hhre. 
n:
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.