MAK
Ornamentwerk von Daniel Marot, in 264 Lichtdrucken nachgebildet; Rohault de 
Fleury, Les Saints de la Messe et leurs monuments; Weigner, Vorlagen für Webe- 
schulen; Meisterwerke der kirchlichen Glasmalerei, herausgegeben unter artistischer Leitung 
von Rud. Geyling und A. Low, mit Text vom k. k. Ministerialrath Dr. Karl Lind, eine 
Colleetion von Facsimile-Farbendruclzen in gr. FoL; Brassington, A history of the 
art of boultbinding; Havard, L'oeuvre de P. V. Galland, und Gonse, La sculpture 
francaise de uis le XlVß siecle. 
Die unstbißttersammlung wurde im Jahre 1894 um 318 Blätter Ornament- 
stiche, gz Blatter Originalzeichnungen und 143a Blätter in Photographie, Lichtdruck 
und verwandten Reproductionsarten, zusammen also um 1830 Blätter vermehrt. Unter 
den Erwerbungen für die Ornamentstichsammlung sind als besonders schätzens- 
werthe Ergänzungen dieser Sammlung hervorzuheben: Zwei Doppelschalen, mit Muscheln 
verziert, von dem Meister vom Jahre 1551 (Bergau z und 6); aufateigendes Ornament, 
von dem Meister mit den Pferdeköpfen (B. X, 157, 19); zwei Messerhefte mit 
Judith und David, von J. Th. de Bry; niellirte Goldschmiedeverzierung mit Mars und 
Venus, von Floris Balthasar; Messerheft mit Trophäen von Musikinstrumenten, ita- 
lienisch, 16. Jahrhundert; Fries aus schrafiirten Arabesken, von Fr. Bru n; Fries mit 
Amor und chimarischen Thierea in Ornamentranken, von Ag. Veneziano; niellirte 
Goldschmiedeverzierung, von Giov. Batt. Constantini, 1615; 6 Blätter italienische 
Spiele, von A. Salvadori, 17. Jahrhundert; Portrait des Henri de Lorraine, Comte 
d'Hareourt, genannt sCadet a la Perlen, nach N. Mignard gestochen von A. Masson 
(R.-D. 34. lll); 12. Blatter Pfeilerornamente, die zwolfMonate, von J. D. Herz; zt Blatter 
Wand- und Kronleuchter, Feuerbocke, Barometer u. dgl., von J. Fr. Forty; 54 Blätter 
Garten-Zierstuclte, von S. Schynvoet; so Blatter Neu tnventirtes Lauherbuch (für 
Schlosser), von J. Sam. Birckenfeld; 8 Blätter Neue lnventiones von Silberarbeit, Wand- 
leuchter, Spiegel, Tische, Stühle und Gefäße, von Abr. Drentwet; 48 Blätter Plafond- 
Decorationen, von George Richardson; 36 Blätter Hamburgische Trachten, von Chr. 
Subr und schließlich das Wiener Congressbild, nach J. B. lsa bey gestochen, von J. 
Godefroy. 
An Originalzeichnungen wurden erworben: 10 Blätter Aufnahmen von Leder- 
arbeiten (Vorlagen für Riemer, Sattler und Taschner), gezeichnet von Prof. Ferd. Felln er 
Ritter v. Feldegg, Geschenk des k. k. Ministeriums für Cultus und Unterricht; R, 
Donner's Entwurf zu dem Sacristeibrunnen von St. Stephan, ebenfalls Geschenk des 
k. k. Ministeriums für Cultus und Unterricht; Musterbuch einer französischen Porzellan- 
fabrik aus der Zeit um circa 1800, 79 Blätter enthaltend; Entwurfeiner Einladungskarte zur 
Maifahrt der Wiener Künstler, gezeichnet von E. Juch; Anhenker mit dem Portrait 
Kaiser Josef ll., nach dem Original im k. k. Oesterr. Museum gezeichnet von Adele Stark. 
Die schatzbarste Vermehrung der Sammlung von Photographien u. dgl. im 
Jahre 1894. bilden loo Blätter Aufnahmen von Kunst- und kunstgewerbiichen Gegen- 
ständen aus Kirchen, Stiftern und Schlössern Obetosterreichs, 132 Blatter Aufnahmen von 
Bauten und kunstgewerblichen Arbeiten aus dem 14.-18. Jahrhundert in den österrei- 
chischen Alpenländern, eine Reihe von Aufnahmen aus Palästen und Kirchen in Wien, 
und von Kunstwerken in Rom und Florenz, letztere Geschenk des Fürsten Johann von 
und zu Liechtenstein. 
IV. 
Publicationen und Raproductionon. 
Die nMittheilungen des k. k. Oesterr. Museumsu, redigirt von Jos. Folnesics 
und Franz Ritter, vollendeten den neunten Jahrgnng der neuen Folge. 
Ferner erschienen: 
nKatalog einer Spezial-Ausstellung der Schnbkunstc. Mit einer Einleitung und 
sechs Heliogravuren. (Wien, Oesterr. Museum.) 
-Volkskunst, Hauslleiß und Huusindustrieu. Vun Aloil Ri e-g l. (Berlin, G. Siemens.) 
-Die Loggia in Traiu, Aufnahme und Reconstruction. Von Alois Hause r. (Wien, 
Verlag des Verfs.) 
lm Verlage von R. v. Waldbeim in Wien erschienen in ununterbrochener Folge 
Hofrath J. v. Storck's vBlätter für Kunstgewerben, Organ des Wiener Kunstgewerbe- 
Vereins. 
Das galvnnoplnstiaohe Atelier des Museums (C. Hals) hat im Jahre 1894 keine 
neuen Reproductionen hergestellt. 
Aus der Gypsgleßerel des Museums sind 98 neue Abforrnungen (Kan-Nr. 11:6 
bis 112.3) hervorgeglngen :
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.