MAK
Laas; Franke Berthold, als Assistent an der Kunstgewerbeschul: der k. k. Oesterr. 
Museums; Fein lrene, als Zeichnerin der i-Wiener Moden; Soukup Franz, als Zeichner 
im k. k. militär-geographisehen lnstitut, Wien; Fehlinger Emerich, als Zeichner in 
der Möbelfabrik J. Konig, Budapest; Heid-rich- Hermann, als Decorationsmaler in 
München; Schrottenbaeh Marthafleichenlehrerin, Wien; - Öerny Wenzel, als selb- 
ständiger Decorationsmaler etablirt; Wahn Paul, Supplent für Freihandzeichnen an der 
k. k. Oberrealschule, Leopoldstadr, Wien; Bredeweg Karl, Klimt Georg, Sigl Franz, 
als selbständige Ciseleure,_Wien; Gün-ter Richard, als Assistent an der k. k. Webe- 
schule in Reichenberg; Zigbowski Miecialaus, als selbständiger Gürtler in Krakau; 
Stadler Nieolaus, als Leiter des Ateliers Bacliruch in Budapest. 
Chemisches Laboratorium. Die Einnahmen des Laboratoriums im Borichtsjahre 
beziifern sich: 
Honorare für Analysen etc. 
Restitution für Materialien" 
 
- ' 31'254 
Zusammen H. 597'511 
Das Laboratorium erfuhr im Berichtsiahre einen Zuwachs an Arbeitskräften und 
eine Erweiterung seiner Thatigkeit dadurch, dass das k. k. Unterrichts-Ministerium ein 
weiteres Stipendium für einen Chemiker an der Anstalt creirte, speziell für Ausführung 
'von Arbeiten für Zwecke der k. k. Centralcommission zur Erforschung und Erhaltung 
von Kunst- und historischen Denkmalen in Oesterreich-Ungarn und für malteehnische 
Untersuchungen. ' 
Demzufolge konnte heuer eine Reihe von Versuchen zur Klärung maltechnischer 
Fragen, Prüfungen von Farben und Malmitteln des Handels und anderweitige damit im 
Zusarnmenhange stehende chemische Arbeiten unternommen, beziehungsweise begonnen 
werden, deren Resultate sowohl bei dem Unterrichte über Malfarben und Malmittel an 
der k. k. Kunatgewerbesehule und an der Akademie der bildenden Künste ausgenützt, 
als auch in passender Forrh einem weiteren Kreise ausübender Künstler bekannt gegeben 
werden sollen. 
An Auftragsarbeiten wurden durchgeführt: die Ermittlung einer Reihe von 
Glasuren für eine hiesige Thonofenfahrik; 6x technische Prüfungen von Thonen, Ziegeln 
und anderen keramischen Producten; 7Glasanalysen; m diverse Analysen von Rohstotfen 
für die Glas- und Keramotechnik; 6 Analysen von Fundobiecten aus prähistorischer und 
römischer Zeit im Auftrage der k. k. Centralcommission für Kunst und historische Denk- 
rnale; 5 Untersuchungen antiker Schmuckgegenstande für Herrn Professor Dr. Alois Riegl 
im Interesse des über Auftrag des k. k. Unterrichtsministeriums im Erscheinen begritfenen 
Publicationswerkes über die antike Kunstindustrie in Oesterreich-Ungarn; t Untersuchung 
eines Stückes von einem Wandbilde der Jesuitenkirche in Wien für Herrn Restaurator 
Eduard Ritschel der Gemäldegalerie des Allerhbchsten Kaiserhauses; ferner wurde die 
Patinirung einer Anzahl von tauschirten Bronzegegenatanden für das kunstgewerbliche 
Atelier der k. u. k. bosnisch-herzegowinischen Landesregierung in Sarajevo am Laboratorium 
durchgeführt. 
An technischen Rathschlägen und Auskünften wurden außer den zahlreichen 
mündlich ertheilten belangreichere auf schriftlichem Wege in lo Fallen ertheilt. 
Desgleichen wurden technische Gutachten an Private - außer den mit den Ana- 
lysen- und Untersuchungsbefunden im Zusammenhang stehenden - in 3 Fallen und 
t ausführliches Gutachten in einer Zollfrage für das k. k. Handelsministerium abgegeben. 
Sonstige Laboratoriumsarbeiten, die unter theilweiser Mithilfe der Hospitanten 
durchgeführt wurden, bezogen sich auf Vervollständigung der Emailscalen für Metall- 
emaillage und die weitere Erprobung, Ausgestaltung und Vervielfachung der keramischen 
Decorationsmittel und kommen, wie die sonstigen technischen Errungenschaften des 
Laboratoriums, den Hospitanten bei ihrer späteren auswartigen Berufsthatigkeit zu Gute. 
Das Laboratorium hatte heuer Gelegenheit, dem k. k. Unterrichtsministeriumdie 
Liste seiner bisherigen Hospitanten zu unterbreiten. Von 37, die bisher die Anstalt ver- 
lassen haben, sind zur Zeit u als Besitzer oder Theilhaber, 6 als Directoren und 4 als 
Betriebsbeamte und Chemiker von Fabriken der keramischen und Glasbranche, darunter 
2. als Leiter von Fabriken keramischer Farben, ferner 3 als Directoren von keramischen 
Versuchsstationen und Fachschulen, 3 als Lehrer an keramischen Fachschulen des ln- 
und Auslandes, z als Lehrer an Gewerbeschulen, i als Adiunct an der k. k. Kunst- 
gewerheschule thütig, 3 wirken als Besitzer, beziehungsweise Directoren von gewerblichen 
Etablissements verwandter Branchen. 
lm Betriebsiahre frequentirten als Hospitanten das Laboratorium die Herren: 
1. Josef Merliar aus Büchelsdorf in Krain, mit einem Stipendium des krainischcn 
Landesausschusses; .
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.