MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe I (1866 / 9)

e) Welches ist das durchschnittliche Lebensalter der Schüler? 
f) Auf welchem Wege sind die Schüler für den Zeichennnterricht an 
den betreffenden Schulen vorgebildet worden? 
g) Welches sind die Berufswege, denen der grösste Theil der Schüler 
sich zuwendet? 
h) Werden ausgezeichnete Talente weiter getiihrt als die Masse der 
Schüler? 
z) Welche Lehrmittel kommen zur Anwendung? 
k) Welche Dotation steht jährlich zur Anschaffung und Ergänzung von 
Lehnnitteln zur Verfügung? 
l) Finden bei Ertheilung des Zeichenuntenichtes die verschiedenen Ge- 
werbe eine besondere Berücksichtigung? 
m) Sind liir die plastische Darstellung von Formen nach Zeichnungen, 
in Thon, Gyps und Holz, dann zum Bossiren in Wachs, besondere 
Werkstätten vorhanden? 
Endlich soll zur Information des Comitäs für jeden Curs und jede 
Art des Unterrichtes von dem betreffenden Lehrer ein Verzeichniss der 
an der Ausstellung mit Arbeiten betheiligten Schüler beigegeben werden, 
geordnet nach dem Fortgang und mit Beifügung der Fortgangs-Jahres- 
note. Dieses Verzeiehniss hat in einer besonderen Rubrik die von jedem 
Schüler eingesendeten Gegenstände zu enthalten und so dem Comite als 
Inventar Hir die Ausstellung selbst zu dienen. 
VIII. Mit dieser Ausstellung von Schülerarbeiten ist auch eine Aus- 
stellung einschlägiger Werke des Kunst- und Buchhandels 
verbunden, wegen deren Beschickung sich das Comite an mehrere in- und 
ausländische Kunst- und Buchhandlungen und Private wenden wird. Auch 
das Museum wird bei dieser Ausstellung die von ihm angefertigten und 
in seinem Besitze befindlichen Lehrmittel und Zeichen-Vorlagen ausstellen. 
Ferner wird eine Ausstellung von Zeichenrequisiten, wie sie in 
den Schulen Oesterreichs und des Auslandes vorkommen, veran- 
staltet werden. 
IX. Zum Besuche dieser Ausstellung werden die Lehrer der gra- 
phischen und plastischen Fächer an allen Zeichenschulen Niederösterreichs 
(im Sinne des ä. III) Hir einen oder zwei Tage nach Wien eingeladen 
werden und zwar alle zu demselben Zeitpuncte, um allfällig wünschens- 
werthe Aufklärungen über den Gang und die Methode des Unterrichtes 
u. s. f. zu ertheilen und aus den Ergebnissen der Ausstellung Eir ihre 
eigene fernere Lehrthätigkeit den möglichsten Nutzen zu ziehen. Die Con- 
ferenzen dieser Lehrer werden unter Leitung des ComiteYs stattfinden, wel- 
ches mit Benützung der anderwärts und hier gesammelten Erfahrungen 
eigene Fragepuncte für die Tagesordnung dieser Versammlung feststellt. 
X. Die mit der Localbeschalflmg, dem Transporte loco Wien, dem 
Arrangement, der Ucberwachung u. s. Z. Wiederverpackung nach be- 
s
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.