MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe II (1867 / 18)

M118. MITTHEILUNGEN W15"- 
Zweiter J ahrgaug. de, 15. März 1867. 
k. k. österr. Museums für Kunst 8:. Industrie. 
(Monatschrift für Kunst 8c Kunstgewerbe.) 
(Am I5. eines jeden Monats erscheint eine Nummer. - Abonnementspreis per Jahr 3 ii. ö. W. 
Bedaefenr Dr. G. Thna. Expedition von C. Gerold's Sohn. Man abounirt im Museum, bei 
C. Gerolrfs Sohn, durch die Postanshlten, sowie dureh alle Bueh- und Kunsthandlungen.) 
1 n u n m: nu Bethellignng Oelterreiehl m der Pariser Wulllulstellung. - Die ldestroslsehe Sammlung von 
Mustern m Seide und Salami. - Moderne Goldrehmiedekunst. (SchIusIJ- Neue Erwerbungen des 
am". llusenlnu. - Kleinere ldiuhellungen. - Gnslog der gllvuuopllslischsn Beproductinnsn. - 
Neue Erwerbungen s" Ornamentslichsxmmlnng. - Inserat. 
Die Betheiligung Oesterreichs an der Pariser Weltausstellung 
für bildende Künste und die „histoire du trav ' ". 
Es wird unseren Lesern gewiss angenehm sein, positive Daten über 
die Betheiligung Oesterreiehs auf der Pariser Weltausstellung vorerst in 
den beiden Abtheilungen der hiatoire du travuil und der bildenden Künste 
zu erfahren. Die Abtheiluug der hiatoire du travail bildet bekanntermassen 
den innersten Cirkel des amphitheahalisch angelegten Ausstellungsgebäu- 
des; an denselben sehliesst sich unmittelbar die Abtheilung für die bilden- 
den Künste an. 
Der für die histoire du travailOesterreich zugewiesene Raum ist ein 
sehr kleiner; er lässt daher nur eine Ausstellung in begrenztem Massstabe 
zu. Das Zustandekommen der österreichischen Ausstellung der hiawire du 
travail verdankt man in erster Linie S. Maj. dem Kaiser, der über Inter- 
vention des Erzherzog-Preteetors Carl Ludwig k. H. gestattet hat, dass 
eine Reihe der kostbarsten Werthgegeustande aus dem Besitze des kais. 
Hauses nach Paris gesendet werde. Darunter befinden sich 25 Krystall- 
gefasse aus der kais. Schatzkammer, 52 Gewehre, Rüstungsstüeke aus dem 
kais. Arsenale vor der Belvederelinie, der kais. Gewehrkammer und der 
Ambraser-Sammlung, und sechs Gobelius, darunter zwei aus dem Cyklus 
von Gobelins, die im AuRrage Kaiser Carl VI. in Brüssel auf den Cartons 
von Jan Gornelicz Vermeyen gearbeitet wurden; die anderen vier Gebe- 
lins enthalten den kais. Adler: österreichische Wappen aus dem Anfange 
des 18. Jahrhunderts. Diese Objeete mit Ausnahme der Gobelins werden 
in zwei Schaukästen lmtergebracht. Ein dritter Schaukasten ist Für das 
Service aus Alt-Wiener-Porzellan aus der Blüthezeit der kais. Porzellan- 
fabrik (1780-1815) bestimmt, welches Fürstin Dietriehstein besim, und 
den Besuchern des Museums aus der Ausstellung desselben in den Räumen 
18
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.