MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1868 / 29)

HU 
der Genehmigung der Baupläne hierorts kein Anstand obwalten 
würde, dieselben befürwortend Sr. Majestät vorzulegen. 
Bevor dies jedoch veranlasst wird, halte ich es für nothwendig, 
dass die von Seiten der Gemeindevertretung erhobenen Bedenken 
in Betred des den Bauplatz durchziehenden Unrathseanales besei- 
tiget und sonach die Angelegenheit vollkommen geordnet werde. 
Zur möglichsten Vereinfachung wurde die Besichtigung des 
Bauplatzes von den Vertretern sämmtlicher Interessenten vorgenom- 
men und hierauf der Gegenstand einer Berathuug derselben unter- 
zogen, deren Ergebniss Ew. Hochwohlgeboren aus dem beiliegenden 
Protokolle vom 3. Jänner 1868 entnehmen wollen. 
Hiernach muss entweder eine Umlegung dieses Canales oder 
eine Vorrückung des Gebäudes gegen die Ringstrasse stattfinden. 
Sämmtliche Vertreter haben sich für die letzte Modalität als 
die zweckmässigste, billigste und auch, wie die anwesenden Fach- 
männer umständlich nachgewiesen haben, in ästhetischer Beziehung 
anzuempfehlende ausgesprochen, und auch die Herren Vertreter der 
Gemeinde haben nach Einsichtnahme des Planes und umständlicher 
Erörterung der vorgebrachten Bedenken mit höchst anerkennungs- 
werther Bereitwilligkeit im Interesse der Sache ihre Unterstützung 
in Aussicht gestellt. 
Mit Beziehung auf die umständlichen Erörterungen des Gegen- 
standes im Protokolle und unter Anschluss des Schreibens Seiner 
kaiserlichen Hoheit des durchlsuehtigsten Herrn Protectors des Mu- 
seums sowie des Planes, aus welchem die neue Situation des Ge- 
bäudes ersichtlich ist, heehre ich mich Ew.Hochwohlgeboren dringend 
zu ersuchen, die gefällige Zustimmung der geehrten Gemeindever- 
tretung zur Anbringung des projectirten Risalites an der Ringstrasse 
mit gütiger Beschleunigung anher bekannt geben zu wollen, wobei 
ich bemerke, dass die von der Gemeinde gewünschte Entfernung 
des Gebäudes mit 20" vom Gitter des Stadtparkes eingehalten wer- 
den, und die weitere Einleitung wegen Entfernung des Pulverver- 
schleissmagazines im Sinne des Beschlusses der Commission verÄ 
anlasst wird. 
Zur Beschleunigung der Angelegenheit dürtte es beitragen, 
wenn unter Einem die Amtshandlung der Baubehörde wegen Er- 
theilung des Bauconsenses auf Grundlage der vorgelegten Pläne ein- 
geleitet und allenfalls gewünschte weitere Auskünfte und Behelfe 
im kurzen Wege von Professor Ferstel entgegengenommen würden. 
Sollte diese Amtshandlung jedoch längere Zeit in Anspruch 
nehmen, so bitte ich unter Zurückhaltung der Pläne doch die vor- 
besprochene Zustimmung abgesondert gefälligst mir mittheilen zu
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.