MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1868 / 34)

M211 
Die Gegenstände des österr. Museums - es heiinden sich darunter allein 70 grosse 
Rahmen mit Musiern von Weberei und mehrere hundert Zeichnungen für Flliehendecora- 
tionen - werden in der nächsten Woche abgeschickt. Der Secretiir des Museums, Dr. 
G. 'l'hsa, übernimmt die Aufstellung. Weberei, Vorbilder für Thon- und Glasindustrie 
und für div in der Umgegend von Reichenherg so schwung-reich betriebene Quincaillerie- 
indnst-rie bilden den Kern der nach Beichenberg gelangenden Objacte, 
Von Industriellen des Reichenberger Bezirks werden sich laut einer Nachricht des 
Correspondenten am Museum, Proi l... Hickmann, hetheiligen: 
l. Die Direction der Erlaucht Graf Harraclfschen Glasfahrik in Neuwelt mit diversen 
Glaswaaren. 
2. J. J. Hossner aus Schluckenan, mit Holzgeweben. 
3. A. R. Freudenberg aus Beiehenberg, mit Conto-, Copir- und Notizbiichern. 
4. Gebrüder Sti e p e l „ , „ Buntpnpier und Drucksachen. 
5. Heinrich M u n de l l o „ „ „ Photographien. 
6. Frl. Mathilde P a n l „ „ „ Buntstickereien. 
7. Frl. K ni r s c h „ „ „ Weissstiekereien. 
8. C. D. W er n e r „ „ „ diversen Vergolderartikeln. 
9. Christian B e ck e r „ „ „ Holzschnitlarbeiten. 
10. J. E f f e n h e rg e r „ „ „ Bildhauer- und Stuccaturarbeiten. 
11. Stelze k Palme aus Steinschönau, mit diversen Glassachen. 
12. Ignaz Palme-König aus Steinschönau, mit diversem Hohlglas. 
13. Ferdinand Knirsch aus Reichenberg, mit Kunsttischlersrbeiten. 
14. August Hegenbarth aus Haida, mit diversen Glassuehen. 
'15. Franz Knepr aus Reichenberg, mit Tapezirsachen. 
16. Josef Horsk in Lomnitz, mit einer Fleischschneidmasehine. 
17. Roettig ü, Müller in Leopoldsruh, mit Barden und Knöpfen. 
l8. Franz Meder aus Bürgstein, mit diversen Spiegeln und Rahmen. 
I9. Adalbert Scheinost aus Haida, mit versilberten Blumenvasen und Tiseheufaiitzen. 
20. Clemens Rasch aus Ulrichsthal, mit Krystall- und farbigen Hohlglsawaaren. 
21. Carolins Iiofrichter aus Beichenau, mit Papiermache-Arheiten. 
22. Josef Farsky aus Pardnbitz, mit Blechrnusik-Inshumenten. 
23. Schramm k Schneider in Ulgersdorf, mit einer Collection Lampen. 
24. Josef Förster aus Böhnn-Leipa, mit zwei Oefen. 
25. Wenzel Ferd. J antsch in Reichenherg, mit Photographien. 
26. Josef Zahn ä Camp. in Steinsehönau. mit Glaswaaren. 
27. Bernard Jirku in Reichenberg, mit Biichsenmacherarbeiten. 
28, Wilh. Ullrich in „ „ Klempnerarbeiten 
29. Eduard Hiebel in „ „ Posamentirarbeiten. 
30. Weidlich 8: Camp. in Steinschönau, mit zwei Glasvasen. 
31. Eduard Prade aus Reichenberg, mit Knnsttisehler- und Tapezirarheiten. 
32. Gnstav Gruner aus „ „ Pupierüechtarheitsu. 
 Frau Anna Watznauer aus Reichenberg, mit Kunststichereien. 
34. Wenzsl Mai-ansi- „ Schlosserarheiten. 
35. Wenzel J aro aus Jiüin, mit drei Sitliick Glasbildern. 
36. Josef Conrath Es Comp. in Steinsehönau, mit Glaswearen. 
 Ignaz Ulman „ „ „ du. 
38. Franz Kittel ä Stelsig „ x g (im 
39. Jos. Heinrich 8b Sohn „ „ „ do. 
40. Gustav Knechtel ü Co. „ „ „ da. 
41. Salomon Reich „ Lnngenau, „ do. 
4' . Amhros Egermann „ Haida, „ do, 
43. August Geisler „ n n du, 
44. Grüß. v. Kinskfsche Spiegelfabrik in Biirgstein, mit Spiegeln. 
Die Localitäten in Reichenberg - in der Realschule - sind allerdings sehr he- 
schränkt; nichtsdestoweniger verspricht die Ausstellung. der sich eine Elite Wiener Kunst- 
industrieller, die HEL: Lobmeyr, Giani, Rodeek, Klein. Ph. HaasJHollenbach, 
llanusch u. A., angeschlossen haben, lehrreich und irnchthringend zu werden. Mitte Sep- 
tember wird die Ausstellung in Beichenherg geschlossen. Die Gegenstände des Museums 
werden sodann von der Prager Handelskammer übernommen und kommen im October in 
Prag zur Ausstellung. An der Spitze des Reiehenberger Comite steht der Kammerpräsi- 
dent Herr Trenkler, seine Stellvertreter sind der Fabrikant und Landtsgsahgeordnete 
Redlhannner und Dr. Herzig, Vorstand des Arheitervereines. Die Mitglieder der 
Hanrlels-, Beal- und Wehereischule in Beiehenberg hetheiligen sich gleichislls an der Aus- 
stelllmg. 
FFS
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.