MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1868 / 35)

229 
(Erlass des llnndelslninisti-riulns zur Verbreitung der llcprnductiousn 
des Museums.) Se. Excell. der Herr Handelsminister v. Plener hat unter'm 14. v. M. 
Z. 30l0[T6ri den nachfolgenden, auf die Verbreitung der Gypsabgüsse und Photographien 
des k. k. österr. Museums für Kunst und Industrie gerichteten Erlass an siimmtliche 
Handels- und Gewerbekammern des Reichs hinansgegeben: 
„Es ist wiederholt und mit Recht die Bemerkung gemacht worden, dass die Aus- 
bildung des Gewerbestandes und zu diesem Zwecke tachgemßss organisirte Gewerbescbulen 
ein uuahweisbares Bediirfniss sind. Eine wirksame Förderung dieses wichtigen Zweiges 
des Unterrichtswesens hängt jedoch ganz besonders von der Herstellung der Biirgerschulen 
und van einer kräftigen Initiative der Gemeinden und Genossenscbatien, sowie der Han- 
dels- und Gewerbekammern ab. Die Regierung hat sich die Gewinnung geeigneter Lehr- 
kräfte und zweckentsprechender Lehrmittel zur Aufgabe gestellt. und in Erfüllung dieser 
Aufgabe hat sich das Ministerium für Cultus und Unterricht die Förderung des österr. 
Museums fiir Kunst und Industrie eifrigst angelegen sein lassen. Dieses Institut bietet 
schon jetzt den verschiedenen Lehranstalten eine grosse Zahl von eben so wohlfeilen als 
wichtigen und nützlichen Vorlagen. Im Interesse der Hebung des Vaterländischen Ge- 
warbetleisses sollten es sich die Haudels- und Gewerbekammern nun zur Aufgabe machen, 
diesen Vorlagen eine möglichst grosse Verbreitung zu verschaffen. Gleichzeitig wird be- 
merkt, dass in nächster Zeit auch eine mit dem Museum in Verbindung stehende Kunst- 
gewerbeschule in's Leben treten wird, welche zur Heranbildnng tüchtiger Zeichner fiir die 
Kunstindnstrie sowie von Lehrern tiir Gewerbeschulen bestimmt ist. 
Die nützlichsten Institutionen können aber nur durch zweckmlissige Benützung und 
eifriges Zusammenwirken aller betheiligten Factoren ihren Zweck erreichen. 
Das Handelsministerium ladet demnach die I-Iandels- und Gewerbekammer ein, mit 
ihrem bekannten Eifer für die möglichst grosse Verbreitung der oberwähnten Lehr- 
mittel zu wirken und sich an der praktischen Ausübung der vom Museum gebotenen 
Lehrmittel nach Kräften zu betheiligeu. In solcher Art wird auch die durch kaiserliche 
Muniticenz geschadene Anstalt einen nachhaltigen Eintluss auf die Entwicklung ausüben 
und nach und nach für das österreichische Gewerbewesen jene Bedeutung erlangen, welche 
die letzte internationale Ausstellung in Paris bezüglich des South-Kensington-Museums auf 
die britische Industrie unzweifelhaft erkennen liess." 
(Der Direetor des Museums. Reg-Ball: v. Ellelberger) hat um l. August 
eine längere Reise angetreten, deren nächstes Ziel Tirol ist, welches Herr v. E. zu dem 
Zwecke besucht, am den heutigen Stand der Holzschnitzereikunst im Grödnerthale an Ort 
und Stelle kennen zu lernen. Derselbe wird sodann Florenz und Rom, diese beiden Funde 
grnben der Kunst, besuchen, und daselhst längeren Aufenthalt nehmen. 
(Dozenten der Kunst ewerbeschule.) An der mit dem Museum verbundenen 
Kunstgewerbeschule sind nach em Statute nebst den Professuren fir die Hauptlehrfiichsr 
auch Doeenturen für die Nebentiicher zu errichten. Als Docenten wurden gewählt die 
Herren: Dr. A. Bauer: Professor an der Handelsakademie, für Farbenlehre und Farben- 
chemie; Architekt A. Hau ser für die Lclirc von den Kunststylen, Kunstterminologie und 
Kunstgeschichte; Architekt Valentiu Teirich, Assistent am Polyteclmicum, fiir Perspec- 
tive und Schattenlehre. 
(Ausstellung des üsterr. Museums in Prag.) Wie bereits gemeldet, wird 
nach dem Scblusse der Filialausstellung des k. k. Museums in Reichenberg, welche vom 
l. August bis Mitte September dauert, eine Ausstellung in Prag folgen, tiir welche theils 
die in Reichenberg exponirten Gegenstände und ausserdem zahlreiche aus dem Museum 
direct eingeschickte, fiir die Prager Industrie besonders geeignete Museumsobjecte be- 
stimmt sind. 
. Das Comite rar die Prager Ausstellung hat sich am 10. Juli constituirt. Zum Ehren- 
präsidenten wurde Se. Excellenz Herr Josef Graf v. Wratislaw, zum Präsidenten der 
Präsident der Handelskammer, Herr Leopold Ritter v. Dorruitzer, zum Vicepräsidenten 
Herr Richard Ritter v. Dotzauer, zum zweiten Viceprüsidenten Herr Ritter v. Laune 
wählt. 
ge Das Comite theilte sich in vier Sectionen: 
I. Section (Csssaweseu und Spedition). 
Prov. Obmann: Herr Eduard v. Portheim, Cottonfabrikant, K. M. 
Mitglieder die Herren: Job. Bujarek, Spediteur, K. M. 
H. C. Buschbeck, Kaufmann (Miinzssmmler), K. M. 
Jacob S. Goldschmidt, Kaufmann und Ledertabrikant, K. M. 
Karl Halls, Kaufmann, K. M. 
Moritz Pfeiffer, Secretiir der Buschtehradar Eisenbahn.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.