MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1869 / 49)

Das genannte Blatt bemerkt bei dieser Gelegenheit: Möge in nicht zu 
ferner Zeit eine erweiterte Ausstellung ähnlicher Kunstgegenstände statte 
finden, damit durch Vorführung classischer Muster der Sinn für edle 
Formen geweckt und zugleich das richtige Verstandniss auch in tech- 
nischer Beziehung gefördert werde. Es ist dies um so Wnschenswerther, 
da iiir des Kunsthandwerk in Tirol ein überaus fruchtbarer Boden ist, 
wie es kaum in irgend einer andern Provinz Oesterreichs der Fall sein 
dürfte. Wir constatiren einen entschiedenen Fortschritt im Kunstleben 
Tirols, indem man nun auch dem Kunsthandwerk die gebührende Beach- 
tung zuwendet, obwohl man jüngst noch Stimmen vernommen, das Kunst- 
handwerk berühre den Kunstverein nicht. 
Die zweite Gruppe umfasst die Gemälde, welche durch den öster- 
reichischen Kunstverein an verschiedenen Plätzen der Monarchie ex- 
ponirt werden und denen der Verfasser nicht unbedingtes Lob spenden 
zu können erklärt. 
Die dritte Gruppe bilden die von vaterländischen Künstlern aus- 
gestellten Werke. Trotz der Aufforderung von Seite des Kunstvereins 
haben sich nur wenige von den Künstlern und Kunsthendwerkern daran 
betheiligt. Vom Historienmaler Franz Plattner sind die Gartens zu fünf 
Medaillons ausgestellt: l. Friedrich mit der leeren Tasche. 2. Oswald von 
Wolkenstein-Rodenegg, 3. Andreas Hofer, 4. das feine Bäuerlein Peter 
Anich, Astronom und Mathematiker, 5. der erste Künstler Tirols, Josef 
Koch. Vom Prof. v. Knler eine Skizze für den Neubau der Redouten- 
Localitäten, im Charakter der Palastbauten des Pelladio gehalten. Die 
Plastik ist sparsam vertreten. Das Kunsthandwerk glänzt durch seine 
Nichtbeschickung; denn ausser einigen ileissig gestickten Messgewändern 
der F rau Zamarski und einigen Rahmen, im Style der französischen Re- 
naissance in Holz geschnitten, ist nichts vorhanden. 
4. Die Pilsen er Ausstellung fand vom 11. bis 25. September 
statt und wurde von 15.000 Personen, namentlich auch vielen Schulmän- 
nern, besucht. Sie umfasste Gewerbe, Land- und Volkswirthschaft. Die 
Zahl der Aussteller war 230. Vom k. k. Oesterr. Museum waren 227 
Gegenstände und Gypsgüsse ausgestellt, welche letzteren für Gewerbe- 
und Reulschulen des Kammerbezirkes Pilsen angekauft wurden. Die h. 
Ministerien des Handels und Ackerbaues haben diese Ausstellung beson- 
ders geiiirdert. - Zum ersten Mal bei einer böhmischen Ausstellung 
wurden Medaillen vertheilt. Der Erfolg der Ausstellung wird allgemein 
als ein durchgreifender bezeichnet. 
Von der Ostasiatisohen Expedition. 
Seitdem wir im Maihefle dieser Zeitschrift über den Verkehr zwi- 
schen der Ostasiatiachen Expedition und dem Oesterr. Museum Mitthoi-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.