MAK

Objekt: Alte und Moderne Kunst V (1960 / Heft 11 und 12)

 
 
 
 
IN UNSERER FORTLAUFENDEN ARTIKELSERIE ZUR ÖSTERREICHISCHEN KUNST 
JAHRHUNDIERTS VEROFFENTLICHEN WIR DEN 9. AUFSATZ 
DES 18. UND 
19. 
Barocke Bildhauerzeichnungen 
aus der Werkstatt der Familie Platzer 
EVA RIT 
 
LINLK 
Die Geschichte der italienischen 
Renaissance- und Barockbildlmuerei 
kann auf verhältnismäßig viele er- 
haltene Zeichnungen und Skizzen 
hinweisen, die als Begleitmaterial 
der Bildhauerarbeitcn entstanden 
sind. Besonders in der Spätrcnais- 
sance gewinnt die Bildhaucrzeich- 
nung an Bedeutung durch Leonar- 
dos und Michelangelas zahlreiche 
Studien zu plastischen Werken. 
Die Kunst des Wiener Barocks kennt 
kein bedeutendes Zeugnis von dem 
zeichnerischen Niederschlag der 
Kompositionsgedankcn eines Bild- 
hauers. Aus dem vielfach durch- 
lorschten Oeuvre Georg Raphael 
Donners ist meines Wissens eine 
einzige Skizze eines Engels bekannt, 
die das Germanische Museum in 
Nürnberg aufbewahrt. 
In Prag jedoch sind vereinzelte 
Bildhauerzeichnungen aus dem 18. 
Jahrhundert erhalten, als deren be- 
deutendste, der Entwurf für ein 
unausgeführtes Denkmal Kaiser 
Karls Vl. von Matthias Braun zu 
nennen ist. 
Sicher geht eine große Anzahl von 
Barockplzxstiken auf gezeichnete 
Entwürfe zurück, doch legte man 
diesen nls Vorlagen, als „Hill- 
mittel" dienenden Blättern, keine 
Bedeutung bei. Einen Eigenwert als 
Kunstwerk sprach man ihnen nicht 
zu. Sie wurden daher nicht für wür- 
dig ernehtet, der Nachwelt über- 
liefert zu werden und gingen ver- 
loren. Damit aber waren die wert- 
vollsten Dokumente vom Schaffen 
so manchen Künstlers verloren, 
denn gerade in der Baroekzeit, wo 
die Ausführung der Werke zum 
großen Teil Werkstatthänden über- 
lassen wurde, spricht die Persön- 
lichkeit des schöpferischen Meisters 
aus den Skizzen am unmittelbar- 
sten zu uns. 
l Ignntz Platzen". Eeuvegungxstudien. Die Skizze mit dem Löwen ist nach der Simson-Gruppe des Matthäus Donner gezeichnet. Prag, 
Kunstgewcrbemuscum. 
2 Ignatz Plntzcr. ]ußiler. Die Bewegungssludic wird zur Vorlagenzeichnung auf einer „Musierkartzw für Modelle. „jubetcr" ist 
durch die Attribute kenntlich. Die Attribute können ausgewechselt werden und Umkostümierungen finden bei den verschiedenen 
Bestellungen statt. Prag, Kunstgcwerbcmuseum. 
3 Ignatz Plalzcr. HI. Ignulius von Loyula. 2,70 m. Holz, weiß gefaßl (I7SSXS7). Auf dem Hochallzlr der Nlklaskirchc in Prag, 
Klcinseitc. Zurückzuführen auf die Bewcgungsstudie und die Zeichnung ClCS „_ll1bcter". 
6
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.