MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1869 / 50)

34 
Zweiter Jahrgang 4', Stunde wöchentlich gemeinschaftlich mit den vorigen. Ueber- 
gang zum Zeichnen von unregelmäßigen Formen, als: Pilanzenbliitter, Theile von Ver- 
zierungen, von menschlichen Köpfen und häuslichen Geräthschaften. 
II. Abthßllung. Lehrlinge aus Steiuscbönau, 4 bis 5 Stunden wöchentlich. Unter- 
richtsstoff: Umrisse einfacher Geiiissformen, Blumen, menschliche Köpfe und Figuren des 
Thierreiches, wobei Rücksicht auf den Beruf des einzelnen Zöglings genommen wird. 
Zweiter Jahrgang. Aehnliche schwerere Gegenstände wie bei den vorigen mit Au.- 
wendung von Schattirnng vermittelst des Crayons, der Feder und des Pinsels, Anwendung 
einfacher Farbentöne bei Flächenornamenten. 4 bis 5 Stunden wöchentlich gemeinschaft- 
lich mit den ersteren; Theilnahme des einzelnen Zöglings in der Regel 2 Stunden wö- 
chentlich. 
Dritter Jahrgang. Vergrössern und Verkleinern von Gefiissformen mit reicheren: 
Schmucke. 
Bei Schülern, die nicht unmittelbar der Glasindustrie angehören. tritt dieses Ver- 
fahren mit Rücksicht auf ihren Beruf schon im zweiten Jahrgang ein, da selbe nur Um- 
risse zeichnen. 
Ferner Zeichnen nach plasüschen Modellen als Vorbereitung zum Zeichnen nach 
der Natur. 2 Stunden wöchentlich zum Theile mit den vorigen zum Theile separirt, je 
nachdem es die Anzahl der dieser Abtheilung angehörigen Schüler zulässt. 
III. Abtheiiung. Schulknabeu aus den benachbarten Ortschaften, 4-5 Stunden 
wöchentlich. Unterrichtsstoß wie bei den Schülern der 4. Olasse aus Steinschönau. 
IV. Abtheilung. Lehrlinge aus den benachbarten Ortschaften, 4-6 Stunden wö- 
chentlich, je nach der Zahl der Schüler, entweder gemeinschaßlich mit der III. Abthei- 
lung oder auch ein Theil getrennt. Unterrichtsstoff derselbe wie bei den Lehrlingen aus 
Steinschöuau. 
V. Abthellung. Für Gesellen und Meister 5 Stunden wöchentlich. Der Unter- 
richt richtet sich noch der bereits erlangten Befähigung des einzelnen Zöglings und be- 
steht im Zeichnen nach graphischen Vorlagen, Vergrössern und Verkleinern derselben, 
Zeichnen nach Gypsmodellen, Aquarellmalan, Zeichnen und Malen nach der Natur, Pflanzen. 
Früchte etc. (für Glasmaler), wie auch Ausschmückung ganzer Gefisse (auf Papier), wobei 
stets angestrebt wird, dass der reifere Zögling die in der Schule gemachten Arbeiten mög- 
lichst unmittelbar in der Werkstatt verwenden kann. 
VI. (Compositlonsü Abtheilung. Diese ist in mehrere Gruppen gesondert, zu 
welchen Zöglinge aus allen Abtheilungen mit Ausnahme der Schulknaben zugelassen 
werden. Unterrichtszeit 3-4 Stunden wöchentlich. Unterrichtsstoff : 
l. Gruppe. Compositionen von Verzierungen auf Grundlage der geometrischen For- 
menlehre mit Rücksicht auf den Glasschlid und den Beruf der einzelnen Zöglinge. 
2. Gruppe. Gothische Mssswerke und Laubornarnente. 
3. Gruppe. Der Renaissancestyl in der Verzierung. 
4. Gruppe. Compositionen von Gefässformen mit vollständigem Decor. 
VH. Abtheilung. Für das Modelliren. In diese Abtheilung werden nur Schüler 
aufgenommen, deren Beruf eine solche Ausbildung erheischt oder die sich diesem Fache 
gänzlich widmen. Unterrichtszeit mit Ausnahme des Mittwochs l Stunde täglich. 
VIII. Abtheilung. Erklärungen über Perspective werden jedes zweite Jahr vor- 
genommen und zwar nur in dem Masse, als auf dieselbe bei der hiesigen Industrie Rück- 
sicht zu nehmen ist; ausserdem werden specielle Fälle erläutert. 
Die Anmeldungen zur Ausstellung von 1871. 
Seit der Publication des zweiten Verzeichnisses der Anmeldungen huben noch die 
nachstehenden Firmen ihre Betheiligung zugesagt: 
B ade: , F. W., Institut "für Holzuchneide- Nendec k, Andreas, Graveur. 
kunet in Wien. Stei uhöck , Graveur. 
F ö rl i n ge r , Franz, Glirtler in Gmunden. T n rb ui n , Bronuewaarenfabriknnt. 
H o l d eri e d , Georg, Maler. W u g n e r , Johann , Tnpisaeria Jhnnfuctnr 
K rit z , Franz, Buchbinder. in Kometen. 
Zur Erleichterung der Uebersicht folgt hier ferner eine grnppenweile Zusammen- 
ntellllng der Anmeldungen; wo kein Ort angegeben, ist Wien als Anfenthults- oder Fa- 
briksort der Firma zu betrachten.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.