MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1869 / 50)

(Kunstgewerbesehule des Museums.) Aus den Fonds der Ge- 
sellschaii zur Beförderungder Kunstgewerheschule wurden für dieses Schul- 
jahr folgenden Schülern der genannten Anstalt Stipendien zugewiesen: 
Jos. Eihler, Porcellanmaler aus Solenau; Erwin Nicolaus, Eisen- 
giesser aus Lauchhammer; Ludwig Seitz, Bildhauer aus Wien; Friedr. 
Presenz, Bildhauer aus Wien; Rudolf M ayer, Ciseleur aus Friedek; 
Alois Arnold aus Graz; Auguste Kopalik, Blulnenmalerin aus Wien; 
Michael Reymayer, Bildhauer aus Presshurg; letzterer erhielt das von 
Ungarn für Ungarn gewidmete Stipendium. Dem Porcellanmaler Franz 
Schmied aus Schlaggenwald wurde ans Vereinsmitteln das Schul- 
geld gezahlt. 
(Gesellschaft zur Beförderung der Kunstgewerbesehule.) Bei 
Gelegenheit der Eröffnung der knnstgewerhlichen Ausstellung in Brünn 
sind daselbst am 25. September einige Mährer zusammengetreten, um 
Stipendien für Mährer an der Kunstgewerheschule des Museums zu 
gründen. Die erste Zeichnung von Jahresbeiträgen ergab den Betrag 
von 255 11.; es zeichneten: 
Gust. v. Schöller 50 5.; Otto v. Bauer 25 8.; Jonas Strakosch 50 tl.; 
glheodor Bochuer 20 3.; Josef Kafka 15 d; Eduard Zeitz 10 d; Dr. 
igerka 10 6.; Prof. Haufe 10 d; Prof. Rödel 5 d; Prof. J. Ka'etan 
10 3.; Prof. Josef Roller 10 d; Architekt Arnold 20 d; Secretär Erriienyi 
10 11.; Director R. v. Eitelberger 10 d. Und in jüngster Zeit: Se. Excell. 
Minister Dr. Giskra 20 H. und J. Wszetizka 10 d. 
Die meisten Mitglieder gehören dem mährischen Gewerhevereine in 
Brünn an, der mit der Gründung von Stipendien für Kronlandsangehörige 
ein naehahmenswerthes Beispiel gab. 
' h (Vänfdär 08811121hlläßlllflithlxpßgllglllltl Blgllieltenhwir Nachrichten d. d. 23. Sep- 
emer. oraiv. eerzeraeam.e mern ' . ' ' 
so beschwerlichen als gesundheitsfeindlichen Aultlenthalte Bzkiiilgnevueirlgsladhrlolgälrläiex; 2:22 
Japan wurde durch die erst seit zwei Jahren wieder den fremden Schiiien geöifneto 
Strasse von Simonoseki genommen, welche an Naturschönheit den reizendsten Gebirgs- 
seen Europals gleichkömmt. an Ausdehnung diese aber weit iihertridt. Hofrath v. Scherzen- 
verweilte einige Tage in der ältesten europäischen Ansiedlung Nagasaki, gedachte am 
24. September in Hingo, dem Hafen der grössten Industriestadt Japans, Osaka, einzu- 
trelfen und nach dreitäg-igem Aufenthalte die Reise nach Joknhama und Jeddo fortzusetzen, 
wo der Aufenthalt mindestens vier Wochen dnuem dürfte. 
llll Mainz) beabsichtigt der Local-Gewerheverein eine K un stgr-w er be schule zu 
errichten, welche auf die dnselbst stark vertretenen Industriezweige, namentlich auf die 
Miibelschreinerei, gebührend-Rücksicht nehmen soll. 
 Die Bedaction der „Mittheilnngen" erlaubt sich die BH. Abonnenten 
aufmerksam zu machen, dass der 4. Jahrgang dieser Moastsehrift 
mit dem September-Hefte 1869 (Nr. 48) zu Ende ging und um die 
Einsendung des Pranumerstionshetrages für den 5. Jahrgang (Oetbr. 
1869 bis Septbr. 1870) zu ersuchen, damit in der Zusendung keine 
Unterbrechung eintritt. 
Selbstverlag des kais. kön. österreichischen Museums. 
Drnck von Carl GrrolxVs Sohn in Wien.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.