MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VI (1871 / 75)

geI, Gewandstücke und Köpfe. Abgebildet ist 
Kopf des linken ursprünglich zum Marien- 
zlaillon oufschauenden Engels. 
Jen den Portalen von Schloß Schleißheim, 
3, sind die Portale der Frauenkirche die einzi- 
. Hauptwerke lgnaz Günthers, die nicht für 
a farbige Fassung angelegt waren. Deshalb 
I sie für die Kenntnis der künstlerischen Hand- 
'ift dieses Bildhauers, seine schnitztechnische 
enart besonders wertvoll. Verblüffend an die- 
Fragmenten ist, wie Günther selbst ursprüng- 
verborgene Stellen, wie die Rückseiten der 
;el, und ornamentale Details mit virtuoser 
sterschatt so gestaltet, daß die Oberfläche 
ralI eine plastische Spannung spüren Iößt. 
Zusammenstellung der Portaltragmente bil- 
im Freisinger Museum den Auftakt zum 
ldId-SOGI, der mit dem Gottvaterbild aus dem 
haltor abgeschlossen wird. Museumstechnisch 
tie der Ausstattung der Münchner Frauenkir- 
gewidmete Abteilung das einzige „Kirchen- 
eum" nördlich der Alpen. In seiner Beschrän- 
g auf Werke aus einer einzigen Kirche ent- 
cht es dem in Italien verbreiteten Museums- 
der „opera deI duomam. Innerhalb der Ab- 
ing sind die Exponate chronologisch geordnet 
I Bodenfund des "I3. Jahrhunderts bis zum 
nölde van 1876. Den Obiektbeschriftungen 
, wo immer möglich, Grundriß- und Stand- 
uarkierung in der Frouenkirche beigegeben. 
nälde, Plastik und Kunstgewerbe sind nicht 
ennt. Nur Goldschmiedearbeiten und Paro- 
te mußten aus konservotarischen Gründen in 
mderten Kabinetten ausgestellt werden. Erst- 
g in einem Museum ist auch Holzskulptur der 
tromanik ausgestellt. Über diesen Bereich, 
wso wie über cIie Werke der Spätgotik soII 
mderer Stelle berichtet werden". 
irer Zusammenordnung erwecken die Werke 
Plastik, Malerei, Textil- und Goldschmiede- 
.t einen Eindruck davon, was die Münchener 
ienkirche einmal war, ein Zentrum der Mün- 
ier und der bairischen Kunst durch fünf Jahr- 
lerte. 
 
wschritt des Autors: 
r. Peter Steiner 
Jstos am Diözesanmuseum Freising 
omberg 21 
8050 Freising 
"I4 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.