MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VII (1872 / 87)

Minheilunuen des k. k. llßstarreinh. Museums 
KUNST UND INDUSTRIE. 
(Monatschrift für Kunst und Kunstgewerbe.) 
Am r. eines jeden Monats erscheint eine Nummer. - Abonnementspreis per Jahr H. 3.-- 
iRedacteur Bruno Buchor. Expedition von C. Gerohfs Sohn. 
Man abonnirr im Museum, bei Gerold d: Comp., durch die Posianstaiten, sowie durch b 
alle Buch- und Kunsthandlungen. r 
  
.VNWN,-NNN„,N (SAIXAAIYXIMISKISI _ 
N11 87_ . i WIEN, 1. DECEMBER 1872.  Jahrg, 
  
lnhnlt: Die Thonwaarenfabricaxion der Athener. (Fortsetzung! - Die Gewerheschulen in Nieder- 
Oeslerreich. - Eröffnung der Kunslgewcrbeschule in Graz. - Die Ausstellun der Frauen- 
urbeiteu in der österreichipchen Unterrichrsgruppe der KVeItausslellupg. - _orl:snngen im 
useum. - Holzschnltzerei-Schule in Hallcin. - Bücher-Revue. - Kleinere Mmheihiugen. - 
M 
Fortsetzung des Bibliothekskßluloges. 
Die Thonwaarenfahrication der Athanar. 
Zwei Vorlesungen, im Oesterr. Museum gehalten von Prof. K. v. Lützow. 
(Fortsetzung) 
Bei den Vasen der zweiten Art, denen mit rothen Figuren, deren 
Blüthezeit in die zweite Hälfte des 5. Jahrhs. und in das 4. Jahrhundert 
vor Christo fällt, sehen wir das scharfe Instrument aufgegeben. Es 
passte offenbar der zur vollen Herrschaft über die Form gelangten Kunst 
nicht mehr, die ihre Gedanken frisch und flott auf die Fläche hinzeichnen 
wollte. Die Figuren wurden also zunächst leicht skizzirt und dann mit 
dem in Schwarz getauchten Pinsel oder Federkiel bestimmt hingezeichnet. 
Nachdem die Umrisse darauf noch einmal mit breiten Pinselstrichen um- 
gangen waren, wurdeilgälze Grund um die Figuren und Ornamente 
herum schwarz ausgefüllt: so dass also die Figuren in dem leuchtenden 
Mennigroth aus der schwarzen Fläche heraustreten. Die inneren Contouren 
wurden ebenfalls mit dem Pinsel fein hineingezeichnet und die Accessorien 
dann mit dunklem Roth, Weiss, auch Gelb, ausnahmsweise mit Blau 
und anderen Farben aufgesetzt. Diese Farben sind sämmtlich Declsfarben 
und erst nach dem zweiten Brennen hinzugefügt, weshalb sie auch der 
Zerstörung sehr ausgesetzt sind. 
Wir unterscheiden innerhalb der Vasen mit rothen Figuren deutlich 
zwei Species, welche sich historisch gefolgt sind, den sogenannten strengen 
und den vollendet schönen Styl. Der erstere geht parallel der grossen 
ersten Blüthe attischer Kunst im 5. Jahrhundert, der zweite entspricht in 
seiner eleganten mehr auf das Amnuthige- als auf die ernste Schönheit 
18
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.