MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VII (1872 / 87)

254 
zu trennen, und so trat denn an Stelle der künstlerisch veredelten Form des Geräthes, 
Gefasses, Schmuckes u. s. w. die "elegante Fa onu, mit der denn die elegante, moderne 
Welt, wie billig, sich auch völlig zufriedenstel t. Die Berliner Ausstellung ist vorzüglich 
mit Renaissancesachen glänzend ausgestattet, und das Rococo ist vorzüglich vertreten, zum 
Theile durch historische Reliquien des walten Fritu, wie seine drei in zauberischem Glanz 
der Brillanten und andern Edelgesteins schimmernden Dosen und seine drei Krückstocke. 
Sparlicher ist das Mittelalter vertreten. Der Kaiserstuhl von Goslar hat auch mehr die 
Andeutungen einer historischen Relique als einer Kunstarbeit. Das altchristliche, berühmte 
Elfenbeingefäss mit der Opferung lsaaks u. s. w. bildet einen der interessantesten Gegen- 
stände, ferner ein der Berliner Nicolai-Kirche gehöriger Kelch aus dem 13. Jahrhundert. 
Die Kunstarbeiten lndiens, Persiens, China's, Japans u. s. w. bilden eine eigene Abtheilung. 
(KunsivChroniln) 
(Vorlegeblltter für technisches Dementi-Zeichnen.) Die k. Commission für 
die gewerblichen Fortbildungschulen in Wurtemberg hat die Zahl ihrer wVorlegeblätter für 
technisches Freihand-Zeichnen- um eine neue Serie vermehrt, enthaltend wArbeilen der 
Schlosser, Schmiede, Kupferschmiede, herausgegeben von Prof. Holder, Zeichenlehrer 
in Rottweilw (Stuttgart bei W. Nitachke). Auf 22 Foliotafeln hat Prof. Holder Gitter, 
Beschläge und der l., theils mit Rücksicht auf vorhandene Muster aus dem 13. bis 18. 
.lahrh., theils mit ugrundelegung verschiedener Piianzenfonnen in einer ganz zweckmäs- 
sigen, empfehlungswerthen Weise vereinigt. Allen Gewerbezeichenschulen kann diese Serie 
von Vorlegeblattem bestens empfohlen werden. 
(Das Pariser Oopien-Museum.) ln Paris soll dermalen der glückliche Gedanke 
realisirt werden, ein Museum von Copien der berühmtesten Werke der Malerkunst (musee 
des copies) zusammenzustellen. Unter den dafür bestimmten Werken sieht man bereits 
im lndustriepalaste ausgestellt: Raphaels wDisputa und Schule von Athen-x (beides, wie 
bekannt, (grosse Fresken in den Stanzen des Vaticans), Tizians i-Assuntau (die Himmelfahrt 
Maria's, as Original dieses berühmten Gemäldes befindet sich in der academia di belle 
arti in Venedig), die Wandbilder Giotto's in der Madonna dell' Arena (de' Scrovegni) in 
Padua, eines der herrlichsten Werke des Trecento, eine Anzahl von Meistergemalden des 
Velasquez aus der Galerie zu Madrid, die kolossalen Malereien Michel Angela's in der 
sixtinischen Capelle, femer van der Helfts wFx-iedensbanltet lder Amsterdamer Schützen- 
gildev aus dem Amsterdamer Museum, Rembrandts wAnatom Tulp mit seinen Schülern- 
aus dem Museum im Haag u. s. w. Die Unternehmung ist grossartig und um so dankens- 
werther, als insbesondere die in Fresco gemalten Originale mehr und mehr vom Zahne 
der Zeit zu leiden beginnen. Die Copien nach Giotto sind von Henanet, jene nach Michel 
Angelo von Baudry, van der Helfts Bild hat Collin, jenes Rembrandts Bonnat, die Bilder 
des Velasquez Regnanet copirt. Für das South-Kensington-Museum in London wurde 
übrigens schon im Jahre 1865 in Florenz ein analoges Unternehmen ausgeführt, eine Anzahl 
von Künstlern war in der Capelle des Palastes Riccardi beschäftigt, den herrlichen "Drei- 
Konigs-Zugw von Benozzo Cvozzoli, der die Wunde der genannten Capelle ziert, in der 
Grosse und Disposition der Originals treu nachzubilden. 
Fortsetzung des Bibliothekskataloges. 
m. Kunalgoschlchito im Allgemeinen. 
(Fortsetzung)  
Topogruphie. 
Battaglisni, Nicolö. Torcello antica c moderna. Venezia, Visemini, 1871. 8. (3412) 
Burn, Roh. Rom: and 1h: Campagna, an historical and tapographical description of the 
site, buildings und neighbourhood of ancient Rome. With 85 illustr. by Jewitt, and 
25 maps and plans. Cambridge, London, Bell and Daldy, 1871. 4. (2980) 
Furttenbach, Jos. Newes l Ilinenarium Italiae: 1 IN welchem der Reisende I nicht 
allein ündtlichen Bericht, durch die herrlichste I nsmhalfteste dner ltaliae sein Reifs 
wol zu estellen: etc. etc. Alles aus eygener vieliähriger Experientz zusammengebmcht, 
auch mit einer sonderbahren Mappa delselbigen Länder, sampt 30 Nutzlichen Kuptfer- 
stücken gczieret etc. Ulm, Jones Saur, Buchtrucker, 1627. quer-ß. (3066) 
Grßneisen, C., und Manch, Ed. Ulm's Kunstleben im Mittelalter. Ein Beitrag zur 
Culturgeschichte Schwabens. Ulm, Stettin, 1840. 8. (291o.)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.