MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1897 / 1)

282 
Die Kunst der Weißstickerei. Von Louise Schinnerer, Lehrerin an 
der k. k. Fachschule für Kunststickerei in Wien. Wien, Leipzig, 
Berlin, Stuttgart, Verlag der vWiener Moden. 40. 69 S. 
Kein anderes Gebiet der Stickerei ist so enge verknüpft mit den stetigen und 
dringenden Bedürfnissen jeder Haushaltung, wie die Weißstickerei. Dia Monogrsmm- 
stickerei allein, für Leib-, Tiseh- und Bettwlsche, beschäftigt jshrcin jshraua ein Heer 
von Berufsstickerinnen, und quantitativ gewiss noch großer ist der Umfang der ein- 
schlägigen Leistungen, die von Dilettantinnen, von unseren Hausfrauen und Tdchtern 
bewlltigt werden. Ebenso mannigfaltig wie die Verwendungssrten sind im Laufe der 
Zeiten die unterschiedlichen Techniken der Weißstickerei geworden. [n dem vorliegenden 
Lehrbuche wird man kaum eine dieser Techniken vermissen , und gewiss manche neue 
eingeführt finden. Dies gilt namentlich von den Luxustechniken, die man im Allgemeinen 
auf dem Gebiete der Weißstickerei nicht zu suchen pflegt. Hieher gehürt einmal die 
spitzenartige Weißstickerei, die sich freilich nicht vermessen will, der eigentlichen 
Spitzennaherei Concurrenz zu machen, aber immerhin höchst beachtenslrerthe Erzeug- 
nisse hervorbringt. Eine völlige Neuerung, wofür altere Denkmaler kaum zu finden sein 
dürften, bedeutet jene Technik, welche die Verfasserin als uchastirte Weißsticltereia 
bezeichnet hat. Es ist darin die Nadelmalerei auf die einflrbige Weißstlekerei übertragen, 
so dass der Effect im malerischen Contrast zwischen Relief und Grundfllche, höchstem 
Licht und abgestuften Schatten liegt: wenn man will, ein gesticktes Helldunkel. Sehr zu 
begrüßen ist endlich der Abschnitt über Pique-Stickerei; wer lltere Denkmäler dieser 
Technik, wie sie vereinzelt die Museen bewahren, kennen gelernt hat, wird langst be- 
dauert haben, dass dieselbe heutzutage so wenig Berücksichtigung findet. - 4.30 Abbil- 
dungen begleiten den Text; darunter sind über eoo Monogramme. Rgl. 
Ü 
Die Kunst der Goldstickerei, nebst einer Anleitung zur Verwendung der 
Goldstickerei in Verbindung mit Application von Arnalie von Saint- 
George, Lehrerin an der k. k. Fachschule für Kunststickerei in Wien. 
ll. Auflage. Mit 6 Tafeln und x36 Textillustr. Wien, Leipzig, Berlin, 
Stuttgart, Verlag der wWiener Moden. 4". 54, S. 
lm Allgemeinen bedingt es schon das hiebei verwendete kostbare Material, dass 
die Goldstickerei unter allen Gebieten der Stickerei am meisten den Zwecken des Luxus 
zu dienen hat. Aber auch hierin gibt es eine Entwicklung von einfacheren Techniken, 
die selbst innerhalb einer gutbürgerlichen Haushaltung Verwendung finden können, bis 
zu schlcchtweg monumentalen Kunstaufgaben. Die Verfasserin hat wohl absichtlich, und 
gewiss mit Recht, jenen einfacheren Techniken eine besonders genaue Darstellung und 
Berücksichtigung zu Theil werden lassen, denn sie sind es, die Dilettsntinnen verhalt- 
nissmaßig noch am leichtesten zugänglich sind und auch von den Berufsstickerinnen am 
öftesten geübt zu werden pflegen. Einige Luxustechniken dagegen, die der heutige Ge- 
schmack nicht begehrt, wie z. B. die Barockstickerei im höchsten Relief bis zur vülligen 
Rundplastik, sind überhaupt nicht in den Rahmen der Erorterung einbezogen worden; 
anderseits hat die Verbindung der Goldstickerei mit anderen Gebieten der Luxusstickerei, 
namentlich der Application , eine besondere Berücksichtigung erfahren. Mit diesem Be- 
streben, vor Allem den herrschenden Bedürfnissen des Tages entgegenzukomruen, und 
das in den verflossenen zwei Jahrzehnten im Vordergruude gestandene rein historische 
Interesse zurücktreten zu lassen, befindet sich die Verfasserin übrigens in der vollsten 
Uebereinstimmung mit der allermodernsten Neigung in der kunstgewerblichen Litteratur. 
Rl. 
. B 
Constructionsarbeiten des Kunst- und Bauschlossers. Eine Sammlung 
von Original-Entwürfen meist praktisch ausgeführter schmiedeeiaerner 
Treppen, Vordächer, Veranden etc. Herausgeg. von Max Metzger. 
Liefg. t. Düsseldorf, Fr. Wolfrutn. Vollständig in to Lief. ä 5 Mark. 
Die vorliegende erste Lieferung bringt auf m Tafeln in klarer Darstellung und 
genügend großem Maßstabe eine Reihe in der Praxis hluüg vorkommender Constructions- 
aufgaben einfacher Art, als Verdaeh, Veranda, Auslageksxten, Treppen, Fenster und 
Hofthore. Den Uebersichts-Darstellungen in lfw bis V10 sind Details bis zur halben oder 
ganzen Naturgröße angefügt. Eine knappe Beschreibung der vorgeführten Construc- 
tionen sowie die Gewichtsberechnung der zur Verwendung gelangenden Eisentheile sind 
in einem Text beigegeben.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.