MAK
Nr. 14 
Internationale Sammler-Zeitung 
Seite 127 
212 Ders., Auf dem Wege zur Stadt 170 
220 Schwind, Der Graf v. Habsburg und der Priester, 
Blei 200 
222 Aut. S e i t z, Beim Kartenspiel 2800 
225 S e y 1 e r, Brandmotiv 380 
225a Ders., Krabbenfischer mit Pferd am Strande 170 
227 S i g n a c, Flußlandschaft 310 
231 Slevogt, Ali Baba vor dem Baum, Aquar. 280 
232 S p i t z w e g, Die Flucht nach Aegypten 4000 
234 Ders., Anachoret vor einem ruinenhaften Bau lesend 4550 
235 Ders., Ehrenbezeigung 1100 
238 Ders., Herr in poln. Tracht, Blei 125 
239 Ders., Kavalier mit Dame, Blei 150 
240 S e v r i n g, Interessante Lektüre 590 
241 Stabli, Waldpartie 320 
243 S t a g u r a, Abtrieb der Bergschafe,- Past. 340 
244 S t e f f a n, An der Tränke 280 
246 S t e i n 1 e i n, Modernes Spiel, Kohle 215 
247 Stuck, Spanierin, Pastell 1900 
249 Thoma, Lesende Frau am Fenster, Feder 110 
250 Ders., Idylle, Feder 250 
252 T r o y o n, Schwarz- und weißgefleckte Kuh, Kreide 260 
253 Trübner, Die Gigantenschlacht 5600 
258 Ders., Gebirgswald, Blei 205 
260 Ders., Geiseiche bei Stuttgart, Blei 95 
262 Ders., Alter Mann auf einem Stuhle sitzend 3750 
263 Ders., Männl. Bildnis 1950 
272 V o 11 z, Heimkehr 4550 
273 Ders., Hirtin und Reiter, Blei 125 
275 Ders., Herdentrieb, Blei 220 • 
279 W a 1 d m ii 11 e r, Der alte Geiger 7100 
281a Ders., Heimkehr 510 
284 Wenglein, Am Bache 1040 
287 Fritz Werner, Mittelalterlicher Jäger 130 
295 Wopfner, Beim Fischfang 1420 
297 Ernst Zini.mermann, Der Trinker 1150 
299 Ders., Kunstmaler Saupheimer 1000 
301 Ders., Bauer mit zwei Ochsen auf einem Felde, Kohle 125. 
(Die Auktion Poles i ri Paris.) Man schreibt uns 
aus Paris: Die Versteigerung von Kunstgegenständen der 
Madame P o 1 6 s brachte Preise, die in der Welt der Kunst 
sammler sensationell wirken werden. Es kamen zumeist 
Möbel aus dem 18. Jahrhundert zur Versteigerung, hochqua 
lifizierte alte Möbel, für die riesige Summen bezahlt wurden. 
Besonders umstritten war ein Damensekretär, dem Vander- 
cruse La C r o i x zugeschrieben. Als das Möbel 500.000 Fr. er 
reichte, gab der Konservator des Petit Palais bekannt, daß er 
es für sein Museum erwerben wolle, daß aber seine Mittel er 
schöpft seien. Sofort sprangen ein paar Händler und Sammler 
ein, stifteten auf offener Auktion größere Summen, und der 
Sekretär wurde dem Staate gesichert. 350.000 Fr. wurden er 
reicht für einen Frisiertisch von Vandercruse La Croix; 
290.000 Fr. für ein Zylinderbureau von Roentgen. Der 
größte Preis der Auktion war 975.000 Fr. Er wurde für die 
Tapisserie de Beauvais nach Boucher erzielt: La Legon de 
Flute. Auch die Gemälde wurden hoch bewertet. Das Bildnis 
der Miß Fitz'Gerald von Lawrence kam auf 800.000 Fr., 
das Bildnis der Marquise von Puvsegur von Vigee L e b r u n 
350.000 Fr. Der Wasserfall von Hubert Robert, der 1890 
bei Rothau für 1820 Fr. verkauft worden ist, kam auf 205.000 
Francs; das Brustbild eines jungen Mädchens von F r a g o - 
n a r d, für das man ebenda 5300 Fr. bezahlt hatte, auf 200.000 
Francs. 
AUSSTELLUNGEN. 
Berlin. J. Hinrichsen. Die Frau in der bildenden 
Kunst. 
Kronprinzenpalast. Handzeichnungen des 18. bis 
20. Jahrhunderts. (Neuerwerbungen der letzten 17 Jahre.) 
Galerie Flechtheim. Das Problem der Generation. 
Darmstadt. Landesmuseum. Alte Kunst am Mittel- 
rhein. 
Frankfurt a. M. M e ß g c I ä n d c. Musik im Leben der 
Völker. 
Hamburg. Galerie Corameter. Gemälde-Kollektionen 
von Erich Brill und Will Spanier. Ferner Gemälde deut 
scher und französischer Impressionisten. — Alte Meister. 
Kunsthalle. Europäische Kunst der Gegenwart. 
Hannover. Kunstverein. Lebende deutsche Maler. 
Leipzig. Kunstgewerbemuseum. Europäisches 
Kunstgewerbe. 
Museum der bildenden Künste. Internationale ‘ 
Buchkunstausstellung. 
München. Graphisches Kabinett (G.- Franke). 
Mitte Juli. Emil N o 1 d e, Große Aquarellausstellung. 
Nürnberg. Germanisches Museum. Dürer-Aus- 
stellung. 
Na vis Halle. Frühjahrsschau Münchner Kunst. 
Stuttgart. Kunsthaus Schalter, 15. Juli bis 10. August. 
Neue österr. Kunst „Von Klimt bis Kokoschka“. 15. August bis 
Ende September: Karl Hofer, Bauhaus, Webereien. 
Wiesbaden. Galerie Banzer. Kollektivausstellung Arthur 
G r i in m. 
Zwickau. König Albert Museum. Emil N o 1 d e, 
Abstrakte Malerei. 
AUKTIONEN. 
18. Juli. London. Christie. Sammlung William S t u r- 
d y. Moderne Bilder und Zeichnungen. 
19. Juli. Luzern. Galerie Fischer. Sammlung La Bor- 
d c r e und anderer Privatbcsitz. Gemälde alter Meister. 
22. Juli. London. Christie. Sammlung Rachel Beer. 
Moderne Bilder und Zeichnungen. 
2.u.3.Aug. Luzern. Grand Hotel National. Durch E. Kah 
le r t & S o h n (Berlin) u. Theodor Fischer (Galerie Fischer, 
Luzern): SchwertersammUmg des Dr. M. Dreger (Essen). 
Herbst. Frankfurt a. M. Hugo H e 1 b i n g. Ostasiatische 
Keramik und Fayencen der Frühzeit. 
Herbst. München. Hugo Ilelbing. Sammlungen Rütt- 
g e r s f (München) und S ö n k s e n, Plön (London). 
Herbst. Berlin. Jac. H e c h t. Gesamt-Inventar Schloß 
Wackerbarths Ruhe (Herrensitz der Lösznitz). 
Herbst. Hamburg. Bücherstube Hans G ö t z. Biblio 
thek Vileton Werner. 
26. bis 27. September. Wien. Dorotheum. 38. Kleine 
Auktion. 
26. und 27. September. Brüssel. Galerie Georges G i - 
r o u x. Sammlung A. Pinselst (Paris). 
Oktober. Aachen. Aut, C reutzer. Sammlung des Herrn 
Theodor N e 11 e s s e n (Aachen). 
10. bis 11. Oktober. Wien. Dorotheum. 381. Kunst 
auktion. 
BRIEFKASTEN. 
Frh. v. G,, Hamburg. Im Oktober bei Müller in Amster 
dam. Der Tag der Versteigerung steht noch nicht fest. 
Arpad B. Budapest. Etwa 1500 Pengö. Wien wäre in 
diesem Falle vorzuziehen. 
S. G. Der Künstler lebt seit Jahren in Amerika. 
Bielefelder Hotseid 
aus Seide, Mk. 100, 1000, 5000 und 10.000 je einige 
Stücke, billig abzugeben. 
Fr. Maier,, Mannheim 
Jungbuschstraße 30. 
Suche zu kaufen 
Kostbarkeiten der Kleinkunst 
Fayencen, Tassen 
Miniaturen 
Gläser 
Kommoden 
Barock und Renaissance 
Perser*Teppiche 
Herrliche Glasmalereien zum Verkauf. 
Antiquitäten 
CURT SPERHAKE, BERLIN SW. 68 
Zimmerstraße 99 Zimmersiraße 99
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.