MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1897 / 11)

Behlndlung der lundschlftlichen Hintergründe und der Stalfage als den geborenen 
Deutschen. Im Uebrigen aber ist Flötner neben Holbein ein Hauptvertreter oiener vollen 
und consequenten Aufnahme der modernen Formen, er fasst in seiner Person wie in 
einem Brennpunkte alle Bestrebungen zusammen, die für die Kunst der neueren Zeit 
charakteristisch Sindt. 
Der Einluse, den Italien auf unseren Meister ausgeübt hat, ist unverkennbar, 
wogegen seine Stellung zu den zeitgenössischen deutschen Künstlern (Bildhauern wie 
Malern) eine durchaus selbstlndige genannt werden muss; am ehesten noch berührt er 
sich mit den Nürnberger Kleinmeistern (besonders mit H. S. Beham), aber mehr inhalt- 
lich als formell. Mit den Vischer, besonders dem jungem Peter Vischer, scheint er in 
Verkehr gesunden zu sein. Viele Nachahmer hat er als Medsilleur gehabt; auch seine 
Plaketten haben Nachahmung gefunden; besonders hat er auf die Kupferstecher und 
Holzlchneider Einfluss ausgeübt, wie z. B. auf Virgil Solis und Jost Ammann, die in mehr 
oder weniger freier WeiseOompositionen Fl0tner's nachgestochen. Geradezu epochemachend 
wirkte er als Ornamentiker. nWas seiner Kunst an monumentalem Charakter abgeht, 
das ersetzt er durch die geradezu einzig dustehende Vielseitigkeit seiner Begabung und 
seines Schaßens- Nirgends ist er Cüpill, überall der selbständig schalfende Künstler, der 
den anderen die Wege weist, die er selbst gebahnt hat; er ist ein Bahnbrecher der Ree 
naissance, der Benvenuto Cellini der Deutschem- 
Diesen Mann in seiner ganzen Vielseitigkeit erfasst, sein Werk durch gewissen- 
haftes Studium uns erschlossen zu haben, ist das bleibende Verdienst Konrad Lange's. 
Karl Domnnig. 
l 
nDie Technologie der Drechslerkunsn von Professor Eduard Hanausek. 
Dieses von der Handels- und Gewerbekammer für da: Erzherzogthum Oeiterretch unter 
der Enns im Jahre 1884 herausgegebene tremicbe Buch (vgl. i-Mittheilungene 1884, p. 4x) 
ist soeben in zweiter, vermehrter und durch u; Abbildungen erginzter Auflage er- 
schienen (Commissions-Verlag von C. Geroldß Sohn). 
Bibliographie des Kunstgewerbes. 
(Vom 15. September bis 15. October 1897.; 
I. Technik u. Allgemeines. Aesthelik. 
Kunstgewerblicher Unterricht. 
B e c k. Kunstbeziehungen zwischen Schwaben 
und Tirol-Vornrlberg. (Diocesanurchiv von 
Schwaben, m.) 
Berlepsch, H. E. v. Endlich ein Um- 
schwung. (Deutsch: Kunst u. Decoralion, 
r, z.) 
Bing, S. Wohin treiben wir? (Decorative 
Kunst, r.) 
Bloclhuys et Cvervnis. Kunemijverheid. 
Gids op den weg der schoone kunsten 
vor umbnchtslieden en kunstminanrs bij- 
zonderliik voor schriinwerkere, meuhel- 
mnkers eu underwijzers. Anvers, J. H. 
Smeding et Co. 8'. 16; p. grav. et lig. 
fr. 3-50. . 
Clausse, G. Lee Monuments du chrisyia- 
nisme nu moyen-äge. Les Mnrbriers ro- 
mains et le Mobilier presbytäral (ouvmge 
illustr6 de 7; deesins). ln-B". X, 511 p. 
Paris, Leroux. 
Dreibach. I_)ie Patrone der Handwerker- 
lnnungen. [Die ltirchl. Kunst, I9.) 
Dühring, H. Unsere Wiener Industrie. 
(Möbel- u. Decoretione-Schntz" m.) 
Engeln, Ed. Von neuer Kunst. Fragen 
des Olfentlichen Lebens, hernusgeg. von 
R. Wrede. ll. Jahrg. Heft 4. gr. S". 
Berlin, Kritik-Verlag. 50 Plg. 
Fnchschule, Keramische, zu BunzIauJSprech- 
saal, 4c.) 
Fischhach, Fr. Thenter- u. Wohnungsb 
Decoration. (Tapeten-Zeitg, so.) 
Gietmann, Gerh. S. J. Grundriss der 
Stilistik, Poeiik u. Aesthetik. Für Schulen 
und zum Selbstunterricht. Mit 3 Abbild. 
und 1 Farbenmf. gr. 8". lV, 387 S. Frei- 
burg i. B., Herder. M. 4. 
Goblet d'Alviella. Des iniluencee cles- 
siquel den: l'un de Vlnde. Bruxellee, 
F. Hayez. 8'. 56 p. grav. et 65. (Exir. 
des Bull. de l'Acud. royßle de Belgique.) 
G. Grnssefs nLa Planteu. (Zeitschr. des 
Bnyer. Kunetgem-Vereines in München, 9, 
Beibl.) 
Handferligkeit, Die, im Gewerbe. (Der 
ostern-ungar. Bildheuer u. Steinmetz, 28; 
n. nKIBiDgCWCIbEu.) 
Haupt, R. Heidnixchee und Fretzenheflee 
in nordelbischen Kirchen. (Zeitschr. für 
christl. Kunst. X, 7.) 
Hoffmann, Jul. Der moderne Siil. (ln I; 
Liefgn.) l. Lfg. Fol. 8 Taf. Stuitgxrt. 
J. Hoffmann. M. l. 
lconografie crisliunn. Con z; grabados. Ma- 
drid, F. Merquäs. 11'. 80 peg. pes. P15. 
(Bibliotecn populer de arte, t. XXVI.) 
Kunst, Decorntive. Zeiischr. für angewandte 
Kunst. Herausgeg. von H. Bruckmnnn
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.