MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1897 / 12)

wicklung zur Darstellung zu bringen und so auch in Hinkunft den Privat- 
besitz an guten alten Vorbildern in den Dienst des Museums zu stellen. 
Einen ganz besonderen Werth lege ich auf die Herausgabe kunst- 
gewerblicher Publicationen. Ich möchte auf dieses Förderungsmittel unserer 
Ziele umsoweniger verzichten, als die Leistungen der graphischen Künste 
in Oesterreich völlig auf der Höhe der Zeit stehen, vielleicht sogar jene 
des Auslandes in der einen oder andern Richtung überragen. 
So wird die vom Museum herausgegebene Monatsschrift eine Er- 
weiterung durch mustergiltige Illustrationen sowie durch die sorgfältige 
Verzeichnung der Bewegungen auf dem Gebiete des Kunstgewerbes im 
ln- und Auslande erfahren, wiewohl das neue Blatt auch in Hinkunft 
als Organ des Museums den Arbeiten dieser Anstalt und seinen Samm- 
lungen das gebührende Augenmerk zuwenden soll. 
Auch mögen sich an die Publication des Congresswerkes, wenn 
immer sich Gelegenheit dazu bietet, ähnliche Arbeiten reihen. 
Die Erfolge der University Extension-Bewegung in verschiedenen 
Theilen des Reiches ließen mich auf eine Reorganisation unseres Vortrags- 
wesens Bedacht nehmen. Ich wünschte nach und nach eine Reduction 
der Einzelverträge eintreten zu lassen und an die Stelle eines Theiles 
derselben eine Anzahl von Cursen für das gebildete Publicum und für 
den Kunsthandwerker zu organisiren. Durch diese soll unter Zuhilfenahme 
zweckentsprechender Demonstrationen das Interesse an den Sammlungen 
des Museums geweckt und in systematischer Weise befriedigt und so eine 
breitere Basis für die Hebung des Geschmackniveaus geschaffen werden. 
Von großer Wichtigkeit scheint mir die Fliege der Beziehungen des 
Museums zu jenen Institutionen außerhalb Wiens zu sein, welche berufen 
sind, das Kunstgewerbe in den einzelnen Königreichen und Ländern 
Oesterreichs zu fördern. Ein nicht unbeträchtlicher Theil unserer Samm- 
lungen - selbstverständlich Objecte von ganz besonderem Werthe oder 
solche, die schwer zu transportiren sind, ausgeschlossen - soll den 
Provinzialausstellungen dienen und sich häufig in Circulation befinden. 
Der Wahl dieser Objecte sollen allgemein geschmackfördernde Tendenzen 
sowohl als auch Berücksichtigung localer Industrien zu Grunde liegen. 
Auch für zweckentsprechende Erklärung dieser Sammlungen, für 
die Beigabe von Zeichnungen und Veranstaltung von Vorträgen soll Sorge 
getragen werden, wie wir denn bestrebt sein werden, gute Leistungen 
des Kunsthandwerks außerhalb Wiens in thunlichster Weise zur Geltung 
zu bringen. 
Das geehrte Curatorium hat die räumliche Ausgestaltung und Er- 
weiterung des Museums und der Kunstgewerbeschule für die Zeit der 
Durchführung der Wienregulirung in's Auge gefasst, und hat Se. Majestät, 
einer diesbezüglichen Anregung des Curatoriums allergnädigst Folge 
gebend, die Zuwendung der Nachbargründe des Museums in munilicenter 
Weise für diesen Zweck anzuordnen geruht.
	        
Kein Volltext zu diesem Bild verfügbar.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.