MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XI (1896 / 5)

Nr. 100, zart abgetönt grundirt, mit roth gemalten Figuren, ferner Nr. 122, 
eines der interessantesten Stücke, dessen Fond guillochirt und mit Bieder- 
farbigem und gemustertem, translucidem Email ausgestattet ist. (Auf dem 
Deckel von Perlen umgeben das unter Fondant ausgeführte Bild einer 
Hirschiagd.) 
A Ohne Malerei, nur ornamental mit Pique-Ernail ausgestattet ist eine 
elliptische Dose des Fürsten Adolph Joseph zu Schwarzenberg (Nr. 120). 
Bei dieser vereinigen sich die einfachsten Decorationsmotive zu einem 
Ganzen von so vollkommener Wirkung, dass wohl kein ähnliches Stück 
von gleicher Schönheit entgegengesetzt werden kann. Auf dem Deckel 
befinden sich einzelne in Silber gefasste Rauten. Eine runde Spielduse aus 
demselben Besitzstande ist mit farbig emaillirten Reliefornamenten umsäumt. 
(Blauer translucider Fond, auf dem mit Perlen besetzten Deckel ein 
Gemälde.) - Bei anderen Dosen ist ein mehr oder weniger figurenreiches 
Gemälde auf dem Deckel als die Hauptsache und daher in möglichst 
unbeengter Ausdehnung behandelt, so bei Nr. 109, mit der Allegorie der 
entliiehenden Zeit (Graf Karl Zierotin) oder bei Nr. 101, mit Jupiter und 
Hebe (Dr. Figdor). - Eine kleine längliche Dose (Nr. 118) aus dem 
Königl. Kunstgewerbe-Museum in Berlin ist mit Pique-Email, landschaft- 
lichen Darstellungen und allegorischen Figuren auf allen Seiten decorirt. - 
Pique-Email ohne darliberliegendem Fondant weist eine Dose aus der 
Sammlung Lanna auf, deren Deckel eine Landschaft unter Fondant trägt. 
Auf den Rändern ciselirte Ornamente in Roth- und Grüngold (Nr. 105). 
- Unter den nur plastisch verzierten Dosen ist eine aus dem Museum 
des Königreiches Böhmen (Nr. 103), dem Grafen Bubna anlässlich der 
Wiederherstellung des Freistaates Genf von diesem Staate und der Stadt 
Genf geschenkt. Darauf ein fein durchgeflihrtes, figurenreiches Relief 
in Gold. 
Auch bei den Taschenuhren finden wir die schönsten Stücke 
mit Pique-Email ausgestattet. Blau emaillirt mit Malereien unter Fondant 
(weibliches Brustbild, Putten etc.) mit Pique-Email. Perlen und Brillanten 
geschmückt ist eine Uhr der Sammlung Lanna (Nr. 114, bez. John). 
Eine Taschenuhr von Leonard Bordier, in radialer Anordnung mit 
Streifen in Pique-Email und Reihen von Perlen verziert (Nr. 92) ist aus 
dem Besitze des Fürsten Adolf Joseph zu Schwarzenberg. - Hieher 
gehört auch Nr. 94, Taschenuhr aus dem Nordhöhrnischen Gewerbe- 
Museum in Reichenberg, mit einem Gemälde: Muse den Pegasus fütternd. 
Eine englische Taschenuhr (Repetiruhr) mit zwei Mänteln, mit 
türkischem Zifferblatt (Nr. 117) ist in bekannter Anordnung gleichzeitiger 
Erzeugnisse über und über mit Etnailornament und Darstellungen in 
Emailmalerei unter Fondant bedeckt. Auf den beiden größten Flächen 
ein fein durchgehildetes Bouquet und eine Landschaft (S. v. Metaxa). 
Historisch bedeutsam sind die beiden Taschenuhren Nr. 318 u. 387 
(Graf Anton Prokesch-Osten und Baron Nathaniel Rothschild); die erste,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.