MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XI (1896 / 7)

empor. Unter Jobst von Mähren war vor Allem sein Kanzler die trei- 
bende Kraft, die den Hof und die neue Wissenschaft verband. König 
Siegmund war für den humanistischen Hauch um so empfänglicher, als 
er vielfach mit Italien in Berührung kam. 
Unter dem aller Wissenschaft völlig abgewandten Friedrich III. trat 
in die Reichskanzlei Enea Silvio Piccolomini ein, der der eigentliche 
Apostel des Humanismus unter den Deutschen wurde. Ueberall tauchen 
seine Schüler auf und nehmen auch in Böhmen hohe Stellungen ein. 
Unter Wladislans glich der Königshof einer gelehrten Akademie; 
die goldene Aera des Humanismus in Böhmen zog Talente groß, die 
vom In- und Ausland bewundert wurden. 
Freilich hat die böhmische Renaissance einen katholischen Charakter, 
und nicht von ihr erhielt das deutsche Kerngebiet des westlichen Böhmen 
einen Ableger, sondern von Sachsen; aber der geistige Luftkreis hatte 
doch schon das Ozon der Antike in sich aufgenommen, die Gebildeten, 
die Behörden, die Regierung hatten darin Erfahrung. 
In keinem, nicht nur deutschen, Orte Böhmens sind Humanismus 
und Reformation eine so innige und fruchtbare Verbindung eingegangen, 
wie in Joachimsthal, deren greifbarer Ausdruck das Gymnasium und 
Mathesius" Kanzelreden waren. Unter seinem Rectorate scheint die mit 
einer zum Theil bis heute erhaltenen Bibliothek verbundene Schule ihre 
Glanzzeit gehabt zu haben; er prägte ihr seinen Stempel auf: die Anstalt 
sollte Religion, in Gestalt des Lutherthums, und Humanismus vereinigen. 
Dass die weltlichen Fächer über den obenan stehenden, ja bis zur 
Ueberfütterung gepflegten religiösen nicht zu sehr verkürzt wurden, beweist 
die Nachricht, dass ein Jahr nach Einführung des Luther-Katechismus 
die erste lateinische Comödie agirt ist, wie auch lateinische Verse fabricirt 
wurden. Sophokles, Aristophanes, Lucian, Euripides wurden im Costüm 
gespielt. Unter den dramatischen Aufführungen, die man in erzgebir- 
gischen Schulen veranstaltete, sind die in Joachimsthal besonders berühmt 
geworden. weil sie bedeutende Sprachkenntnisse der Schüler forderten. 
Die Joachimsthaler Schüler besetzten daheim und auswärts Stellen als 
Pfarrer, Lehrer und Beamte; sie traten als Dichter und Schriftsteller auf. 
Zu ihnen gehört auch Lessing's Ahnherr; und wie Gotthold Ephraim 
zwei Jahrhunderte später in Meißen, so lernte im Thal sein Ahnherr 
Clemens das elassische Alterthum gründlich kennen. 
Nicht nur von seinem Gewissen, seinen Schülern, seinen Erfolgen 
erhielt Mathesius ehrendes Zeugniss, sondern auch von außerhalb, von 
der Regierung, von urtheilsfähigen Mitarbeitern. Als König Ferdinand 
in dem nahen Kaaden den bekannten Frieden schloss, durch den er 
Württemberg abtrat, besuchte er Joachimsthal, dessen Silberreicbthum 
ihm so wichtig und dem dortigen Protestantismus ein glänzender, lange 
schirrnender Schild war. Er sprach sich lobend über die Schule aus.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.