MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XI (1896 / 12)

W255 
dieser Richtung Franz Pascha erworben, dem wir auch die einzige wissenschaftliche, 
deutsch geschriebene Geschichte der islamitischen Baukunst verdanken. im Jahre 1880 
wurde Franz Pascha endgiltig mit der Organisation eines ägyptischen Staatsmuseums 
der arabischen Kunstalterthümer betraut, und seinem unermüdlichen Eifer gelang es, in 
achtjähriger Arbeit einen imposanten Schatz von einschlägigen Denkmälern zusammen- 
zubringen. Nach seinem Ausscheiden aus dem öffentlichen Dienste (1837) erfolgte in 
der Entwicklung der Anstalt ein Stillstand, der nur zu deutlich zeigte, was ihr früherer 
Director ihr gewesen war. Erst seit t89z erhielt das Museum einen neuen Vorstand in 
dem Architekten Max Herz, dem wir die Abfassung und Publication des vorliegenden 
Katalogs verdanken. Den kunstfreundliclten Leser wird es aber gewiss freuen, 'zu er- 
fahren, dass auch der immer noch rüstige Franz Pascha als eifriges Mitglied des aCo- 
mite's zur Conservirung der arabischen Kunst: dem Museum fortgesetzt seine Fürsorge 
zuwendet. Wir mochten sogar die Zuversicht aussprechen. dass er das ihm nun zu Gebote 
stehende reiche Material in einer Neubearbeitung seiner Geschichte der islamitischen 
Baukunst verwerthen mochte '). 
Auf den Katalog von Max Herz glauben wir aber nicht blos darum aufmerksam 
machen zu sollen, weil es der erste gedruckte Katalog des ersten Museums arabischer 
Kunst ist, sondern auch um seiner inneren Qualitäten willen. Der Verfasser zeigt sich 
auf der vollen Hohe der kunstgeschichtlichen Forschung stehend und als gründlicher 
Kenner und scharfsichtiger Beobachter des ihm anvertrauten Kunstgebietes. Ohne sich 
in weitläufige Excurae zu verlieren, gibt er in zusammenfassenden Capiteln allgemeine 
Gesichtspunkte sowohl für die Entwicklung des Stils als der einzelnen Techniken. Eine 
Einleitung belehrt uns über die Entwicklung der islamitischen Architektur in Cairo; 
steht doch alle islamitische Kunst bei ihrem vorwiegend decorativen Charakter in weit 
höherem Grade als jede andere, in engstem Zusammenhang: mit der Architektur. Der 
Katalog selbst ist nach Stoffen eingetheilt, und lauf: damit parallel der Aufstellung der 
Gegenstand: in den Sälen des dermaligen Museums, das übrigens in absehbarer Zeit 
einem ad hoc hergestellten Neubau weichen soll, Namentlich die einem jeden solchen 
Capitel vorausgeschickten allgemeinen stilistisch-technisch-historischen Bemerkungen über 
die Verwendung, die der betreffende Rohstoß" in der islamitischen Kunst gefunden hat, 
sind der Aufmerksamkeit aller Freunde islsmitiseher Kunst zu empfehlen. Die Beschrei- 
bungen der einzelnen Gegenstände sind knapp und präzise; die Datirungen tragen überall 
den Stempel gründlichster wissenschaftlicher Ueberlegung. Die beigegebenen Abbildungen 
in Lichtdruck bezwecken nicht eine Publication der betreffenden Gegenstände, sondern 
sollen nur dazu dienen, um dem Leser des Katalogs, der die Obiecte selbst nicht vor 
Augen hat, den Charakter der Haupttypen zu zeigen und dadurch das Verstlndniss der 
Beschreibungen zu erleichtern, und für diesen Zweck sind sie auch sehr glücklich aus- 
gewählt. Rgl. 
a 
Meisterwerke der Holzschneidekunst. Schon durch achtzehn Jahre ist 
die rührige Verlagsbuchhandlung von J. J. Weber in Leipzig bestrebt, in dem von ihr 
unter obigem Titel herausgegebenen Sammelwerke die hervorragendsten Schöpfungen 
der bildenden Kunst der Gegenwart in ausgezeichneten, flott behandelten Holzschnitten 
den weitesten Kreisen zugänglich zu machen. Kürzlich hat eine neue Folge dieses 
verdienstlichen Unternehmens begonnen, welches fortan nicht mehr in Monatslieferungen, 
sondern in zwanglosen Heften erscheinen wird, deren jedes für sich abgeschlossen und 
einzeln käuflich ist. Das soeben unter dem Titel nWeihnachtsmappe- ausgegebene 
zweite Heft dieser neuen Folge enthält acht große, technisch vollendete Holzschnitte, 
mit einer einzigen Ausnahme (Holbein's Madonna in Darmstadt) nach Gemälden mo- 
derner Meister, und zwar aweihuachtsmorgena von F. Brütt, vFalstatfa von Ed.Grützner, 
-Fürst BlSfhlfCkl von F. v. Lenbach (1894), -Nachtigall- von Gabriel Max, uWinter- 
morgen: von L. Munthe, aTaufe- von J. P. Salinas und -Zwei Glücklichen von 
J. Schmutzler. Die Holzschnitte begleitet ein erklarender Text von Aem. Fendler. Der 
Preis der nWeihnachtsmappeu betragt 8 Mark. 
') Während der Drucklegung dieser Anzeige (August 1896) bei Bergslräßer in 
Darmstadt erschienen. 
17
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.