MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe X (1895 / 5)

ä 
schönen. Freuen wir uns dieser Gaben, die kein Zeitalter vor uns besessen 
hat, und vvergessen wir darüber eine Weile die bekümmernde Sorge um 
den Zukunftsstil, der sich gewiss erst dann einstellen wird, wenn wir ihn 
am wenigsten suchen werden. 
Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit 
demselben verbundenen Institute. 
Paramenten-Ausstellung. Freitag den ig. April wurde um n Uhr 
Vormittags im Saale Vl diese vom "Vereine zur beständigen Anbetung 
des Allerheiligsten Sacramentes und zur Ausstattung armer Kirchenw 
veranstaltete Ausstellung durch Se. Eminenz den Cardinal-Fürsterzbischof 
Dr. Gruscha eröffnet. Unter den ausgestellten Gegenständen befanden 
sich Arbeiten der durchlauchtigsten Frauen Erzherzogin Marie Valerie, 
Adelgunde Herzogin von Modena, und Caroline Herzogin von Coburg, 
sodann von zahlreichen Damen der österreichischen Aristokratie; ferner 
von den Schülerinnen der Salesianerinnen und von St. Ursula, in welch' 
letzterem Kloster die Ausfertigung der Stickereien vorgenommen wurde. 
Alle ausgestellt gewesenen Arbeiten sind Geschenke an den Verein, 
welcher dieselben unmittelbar nach Schluss der Ausstellung an circa 
80-90 arme Kirchen in Niederösterreich, Dalmatien, Croatien, Sieben- 
bürgen und Bosnien zur Vertheilung bringt. Die ausgestellten Geräthe 
und der Traghimmel sind Geschenke des Comitäs. Das Arrangement 
hatte die Firma Krickl St Schweiger übernommen. Die Ausstellung war 
bis einschließlich Montag den 22. April geöffnet und wurde während 
dieser Zeit von Sr. k. u. k. Hoheit dem durchlauchtigsten Herrn Erz- 
herzog Ludwig Victor, Sr. k. u. k. Hoheit dem durehlauchtigsten 
Herrn Erzherzog Rainer, und Ihren k. u. k. Hoheiten den Frauen Erz- 
herzoginnen Maria Theresia, Elisabeth, Maria lmmaculata und 
Raineria mit Besuchen beehrt. 
Se. k. u. k. Hoheit der durchlauchtigste Herr Erzherzog Ludwig 
Victor hat gelegentlich seines Besuches der Paramenten-Ausstellung auch 
die Walter Crane- und die Frühjahrs-Ausstellung des Wiener Kunst- 
gewerbe-Vereines besichtigt. 
NUR ausgestellt. lm Saulenhofe: Porträt-Büste der Frau Erzherzogin Maria 
Theresia, vom Bildhauer Percival M. F. Hedley. lm Sitzungssaal: Große Salonuhr, 
auf Kosten des Hoftireltaxenfonds reich in Bronze ausgeführt von J. Kslmar. Saal Vl: 
Ruthenisches Kreuz, in Holz geschnitzt, Bauernarbeit; Hausaltar aus Ahornholz, Laub- 
sage-Arbeit; polnischer Gürtel, bezeichnet: Sluczk, I8. Jahrhundert. Saal Vll: Mosaik- 
bild für ein Grabmal der Familie Nicolaus Dumba (entworfen von Professor Niemann), 
nach Zeichnung des Professors Griepenlterl ausgeführt von A. Neuhauser in Innsbruck; 
Porträt der Königin Marie Antoinette nach einem Gemälde von Elisabeth Louise Vigefe 
Le Brun, radirt von Prof. William Unger, Abdruck von der bemalten Platte (Verlag 
von A. Heck); lnterieurs aus Kirchen und Capellen in Oesterreich, Altare und Einrich- 
tungsgegenstände aus Oesterreich und die östern-ungar. Wappenrulle (sammtlich Verlags- 
werke von A. Schroll). 
Besuch des Museums. Die Sammlungen des Museums wurden im Monat 
April von 5882, die Bibliothek von roao Peronen besucht. 
Ausstellung des Wiener Kunstgewerbe-Vereines. Donnerstag 
den 28. März wurde nach erfolgter völliger Renovirung der dem Vereine 
zugewiesenen Räume die Früh  a h rs - A usst e ll u n g des Wiener Kunst- 
gewerbe-Vereines eröffnet, an welcher sich die hervorragendsten Kunst- 
industriellen betheiligt haben.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.