MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe X (1895 / 11)

MITTHEILUNGEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. 
Monatschriämfä; klLlulxlustgeWefbe. 
Herausgegeben und redigir! durch die Direetion des k. k. Oesterr. Museums. 
im Commissionsverlag von Cnrl Gerohfs Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jahr G. 4.- 
 
Nr. 119. (362). WIEN, November 1895. N. F. X. Jahrg. 
Inhdt: Unsere Scliulansstelluug. Von B. - Ein Blick in das Handbuch der Malerei vom Berge Alltos. 
Von Hanl Macht. - Angelegenheiten des Oelterr. Mulennu und der rnit demselben verbun- 
denen Institute. - Linemurberieht. - Bibliographie du Knnitgewerben. - Notizen. 
Unsere Schulausstellung. 
Der Act der Pietät, zu dem sich unsere Kunstgewerbeschule dem 
hochgeschätzlen Collegen Kühne gegenüber verpflichtet fühlte, hat sich 
zu einem künstlerischen Ereignisse ersten Ranges gestaltet. Die Kunst- 
freunde standen vor seinen Schöpfungen im Säulenbofe des Museums 
mit einem Staunen, als ob nicht so viele von den Gestalten Ausstellungen 
der Künstlergenossenschaft geziert hätten, nicht mehrere in Bronze aus- 
geführte seit Jahren im Besitze des Museums wären und andere wenig- 
stens in Gypsabgüssen Verbreitung gefunden hätten. nKünstlers Erden- 
wallen und Apotheoseu! Wen dabei bittere Empfindungen beschleichen 
wollen, der möge sich durch die Wahrnehmung trösten lassen, dass die 
reine Schönheit, die sich, gleich frei von Sentimentalität wie von Affec- 
tation und Lüsternheit, enthüllt, noch immer ihre Gewalt ausübt über 
den unbefangenen Beschauer. Und - was wir mit besonderer Genug- 
thuung betonen - diese Ausstellung hat Viele überzeugt, dass es für 
einen wahren Künstler nicht so schwer ist, wie sie meinten, den Bahnen 
zu folgen, die ihm sein Genius vorschreibt, und doch zugleich den 
weniger oder in anderer Richtung begabten Schülern den abgeschrnackten 
Aberglauben zu nehmen, dass die eigentliche Kunst erst bei gewissen 
Vorwürfen, gewissen Arten der Technik oder gar bei gewissen Formaten 
anfange. Kühne schuf Werke, die den höchsten Anforderungen Genüge 
leisten, und glaubte sich nicht zu erniedrigen, wenn er Gefäße oder Ge- 
räthe modellirte. 
Juhrg. 1895. 33
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.