MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1894 / 6)

nicht gesehenen Collection von polychromirten Gips-Porträt- 
btistelr und ,-Masken, welche, aus der letzten Zeit der Ptolemäer- 
und der ersreu'Zeit_der_ Römer-Herrschait stammend, in ähnlicher Weise 
wie jene Gemälde auf den Mumien befestigt waren. Außerdem enthält die 
Ausstellung eine Collection von Goldschmutkarbeiten aus ägyptischen 
Gräbern und eine Collection von ägyptischen Stoßen. 
' ' Am Eröünungsrage, Dienstag den zz. v. M., beehrte Se. k. u. k. 
Hoheit der durchl. Herr Erzherzog Rainer, geleitet von Director Hof- 
rath v. Falke, die Ausstellung mit Höchstseinem Besuche. 
Graphische Ausstellung. Die von der Gesellschaft für verviel- 
fältigende Kunst veranstaltete -Graphische Ausstellungc, welche von circa 
25.000 Personen besucht wurde, ist am 3-1. Mai geschlossen worden. 
_ Privat-Atelier für Emailmalerei. Se. k. u. k. Hoheit der durchl. 
Herr Erzherzog Rainer beehrte Dienstag den 22. v. M. das Privat- 
Atelier für Ernailmalerei der Damen Pflugmacher, v. Stark, Wagner 
und Wahrrnund an der Kunstgewerbeschule mit einem längeren Besuche. 
Neu ausgestellt. Sitzungssaal: Madonna mit Kind, entworfen, in Holz gel 
schnitzt und pnlychroinirt von Bildhauer Michael Ruppe (Rorhschildstiftung); l 5 gnvirte 
und geschiißene Glas efdße, nach alten Originalen ausgeführt von Krallk in Winter- 
berg iIB. -- Saal I: Amethystgellße; antikes Ohrgehänge, Gold und Ernnil; Handachar, 
Silber und Stahl. - Saal ll: 20 Flehermalereien auf Papier; Dreifuß des archaischen 
Stils aus Theben, antik; Lekythos aus Eretria; 2 Teller (Granit-Imitation); Deeltelkrug, 
Kreußenj Blumenvase, Holitsch; Blumentopf, Delft; große Schüssel, Schüssel mit Hen- 
keln, Schüßel (Majolika-lmitation), Lavabo: Krug, Delh. - Saal lIl: Seideaachlrpe, 
Yorhsmgxheil, Nlhspitzen, Klßppelspitzen. Venezianer Spitzen etc.; z Fläschchen mit 
Kupferdeckeln, I3. Jahrh. - Saal lV: Armstuhl, Rococo; Truhenbretl, italienisch. - 
Snal V: 2 antike Bronzeßgbrchea, Victoria und Hermes- Saul Vlll: Gemüter Fieber, 
18. .Iahrh.; Thurm aus Elfenbein gedreht. Sammtliche vorgenannte Gegenstlnde sind 
Eigenthum des Museums. - Ferner wurden aus Privatbesitz neu ausgestellt im Saul Vl: 
Reise-Uhr, ausgeführt von Marenzeller; 7 Stuck Bronzearbeiten, in Tauschir-lmitation 
ausgeführt von F. Maraszkieavicz in Wien; 24 gemalte Porzellanteller; Majolika-Vase, 
bemalt von Olga Funtan. 
' , Bßlioh des lasenms. Die Sammlungen dm Museums wurden im Monat 
Mai von 8204, die Bibliothek von lgtg, die Caroussel-Costüm-Ausstellung 
von 6401 Personen besucht. 
Litteratur - Bericht. 
Des Augsburger Patriciers Philipp Hainhofer Beziehungen zum Herzog 
Philipp ll. von Pommern-Stettin. Correspondenzen aus den Jahren 
1610-1619 im Auszuge mitgetheilt und commcntirt von Dr. Oscar 
Doering. (Quellenschriften für Kunstgeschichte und Kunsttechnik 
des Mittelalters und der Neuzeit, begründet von R. v. Eitelberger, 
fortgesetzt von A. llg. N. F. VI. Bd.) Wien, C. Graeser, 1894.. 8'. 
XX; 362 S. ü. 1.80. 
An Philipp Hninhofefs Namen knüpft sich die lebendigste Vorstellung vom Schalfen 
und Treiben lnf dem (iebieee das daneben Kunngewerhu in den letzten Decennien 
vor Ausbruch des dreißigjlhrigen Krieges. Die Tüchtigkeit, wozu das 15. und I6. Jahr- 
hundert das oherdeutsdhe Kunstgewegbe erzogen, besteht zu Anfang des 17. nqch un- 
gmchmllert (an, Inur in kunsüa-iwher Beziehung 
vollzogen. Des Kurltgeiatbe 
die Abwege 
lut sich ein merklieher Umschwung 
hqibt sich immermehr in den Bann einer-Mode, die es auf 
du- Kguneteleimnd des witzigen Einfall: fuhrt; es verliert seine großen- 
Ziele aus den Augen und erblleltt in Nebendingen seine hochsten Aufgeben. Das Kunst-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.