MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1894 / 6)

Träsniderirnönster i Allmogestil hemtade ur Nordislta Museet i Stockholm 
afWilhelm Oldenburg. 230 motiv frän i6-, 17- och iS-hundratalen 
iemte deras användning ä gamla föremäl. O. O. u. J. (Stockholm, 
Central-Druckerei, 1893.) gr. 4'. 32 lithogr. Taf. mit 8 S. Text. 
ln äußerst sorgfältiger, correcter Ausführung ist hier in reicher Abwechslung ein 
Schatz jener Zierformen geboten, wie sie die charakteristischen, hauptsächlich den skan- 
dinavischen Inseln angehörigen Kerbschnittarbeiten aufweisen. Wie fast bei keinem 
anderen Zweige der Ornamentik ist bei diesen Motiven der formbestimmende Einfluss 
des in Anwendung gebrachten technischen Principes in überzeugender Weise ersichtlich. 
Das Augenfallige dieses Umstandes wird bei der vorliegenden Publication noch durch die 
klare Anordnung des Materials besonders befördert. Kreisförmige Füllungen (mit nur 
einer Symmetrieachse, sowie in der Form von laufenden, oder vier- und sechstheiligen 
Rosetten) bilden den Grundstock; ihnen schließt sich eine Serie von Bandmusternl an; 
weiters finden sich Zwickelfullungen verschiedener Anordnung und endlose Flachen- 
Verzierungen. Von der gebräuchlichen Art der Anbringung von Kerbschnittornamenten 
auf Mobeln und Gerathen geben mehrere Abbildungen die nothige Vorstellung. Ueber 
die Provenienz der Originale sind genaue Daten angeführt. 
Bei dem zweifachen Interesse, welches der besprochenen Zierweise sowohl die 
Kunstforscher als auch die Praktiker entgegenbringen, wird diese unter der Aegide des 
Nordischen Museums zu Stockholm entstandene Publication allerorts willkommen sein. 
M_t. 
I 
- aUeber die Heraldik des Uradels: betitelt sich ein als Manuscript ges 
drucktes Schriftchenwon Franz Xaver Weber, das eine nicht blos far exclusiv geschichts- 
forschende Kreise bedeutsame Materie zum Gegenstande hat. Man darf namlich ohne 
Uebertreibung sagen, dass von allen Hilfsdisciplinen der Kunstgeschichte bis zum heu- 
tigen Tage keine so viel Vernachlassigung erfahren hat, wie die Heraldik. Es gilt dies 
gleichmäßig sowohl hinsichtlich der Publication des vorhandenen Materials, als von der 
wissenschaftlichen Bearbeitung desselben. In letzterer Beziehung sind es namentlich die 
Anfange der mittelalterlichen Wappenbildung, die für uns noch vielfach im Dunkeln 
liegen. Gerade diese aufhellungsbedurftige Partie ist es, mit der sich der Verfasser des 
Schriftchens seit Jahren in liebevoller und eindringender Arbeit beschäftigt hat, und er 
gibt uns darin, wenngleich in wesentlich polemischer Absicht gegenüber einem Züricher 
Kritiker, Proben der von ihm mittels seiner Methode gewonnenen Resultate. 
Bibliographie des Kunstgewerbes. 
(Vom 15. April bis 15. Mni 1894.) 
I. Technik u. Allgemeines. Aesthetik. 
Kunstgewerblicher Unterricht. 
Bntnkländer, Quer durch die. [Textiles und 
Holzschnitlereh] (Oesterr. Monatsschrift 
I. d. Orient, 4.) 
Been, Ch. A., Ein. Hannover und O. 
Krohn. Die Strnusholmkche Versteige- 
rung. (In dün. Spr.) (Tidsskr. f. Kunstind. 
1394, 1-) 
Champier, V. Les cndeeux olferts ä l'es- 
cadre russe. (Revue des uns decor. 1393, 
Nov.) 
Cloquet, L. Essai sur les Jarincipes du 
benu en architecture. Gand, Soc. Saint- 
Augunin. 8'. 32 p. G. 1-50. 
Cournjod, L. Les Origines de l'art mo- 
derne, legon d'ouverture du cours d'his- 
toire de In pculpture du moyen-üge, de 
la Renaissance et de remps modernes ä 
Nicole du Louvre (1893-94). 8'. 34 p. l 
Paris, beroux. 
Day, L. F. Art in the shop Windows. 
(Art Journal, Febr.) 
- - Nature in Ornament. With 12.3 Plates 
und 192 lllustr. in the Text. S". Lundon, 
Bntsford. 12 sb. 6 d. 
Dühring, H. Schutz dem Handwerke, 
(Mbbel- und DecQrationsVSchatz, 4.) 
Elektrotechnik, Die, und das Kunstgewerbe. 
(Wieclfs Gew.-Ztg., 18; n. d. nßerliner 
TagbLu) 
Fischbach, F. Kunstfeindliche Correetß 
heiten. (Zeitschr. für Musterzeichner, 1a.) 
Ginoux, Charles. Actes d'etnt civil d'ar- 
tistes provengnux. (Revue de l'urt frane. 
nnc. e! mod. XI, 1-3.) 
Grnssmann, Jos. D1e Entwicklung der 
Augsburger Industrie im 19. Jahrhundert. 
Eine gewerbegeschichtliche Studie. gr. 8'. 
Vll, 273 S. Augsburg, Gebr. Reichel. M. 6. 
H. M. Evangelischer Altarschmuck. (Christi. 
Kunstbh, 3.) _ .
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.