MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1894 / 8)

192 
die gesteigerte Uebung des Zeichuenden in der Darstellung conventioneller 
Zierformen einfachsten Ursprungs. 
Ausgehend von einer in ihren Grundzügen gänzlich primitiven, in 
der Art ihrer Durchführung jedoch von überquellender Kraft zeugenden 
Kunst, wie die eben angedeutete, musste schrittweise an der Eroberung 
eines neuen Gebietes gearbeitet werden, während später in den Ländern, 
in welchen antike Ueberlieferungen nicht völlig erloschen waren, mit dem 
Wiederaufleben des Studiums der classischen Litteratur auch die künst- 
lerische Formensprache einer Wiedergeburt entgegen ging. 
Je nach dem Grade der gewonnenen Erkenntniss sehen wir die 
Kunst emporwachsen; je nach der Richtung dieser Erkenntniss sehen wir 
den Charakter der Kunstschöpfung in veränderter Gestalt. 
Dies erklärt uns die mannigfaltigen, unterscheidenden Eigenthümlich- 
keiten der Kunstäußerungen einzelner Perioden. 
Virruv beginnt das Vorwort des sechsten seiner Bücher über Ar- 
chitektur mit einer Anekdote. Am Anfange derselben lesen wir: nAls der 
sokratische Philosoph Aristipp, bei einem Schiffbruch an die rhodische 
Küste geworfen, dort geometrische Figuren hingezeichnet bemerkte, soll 
er seinen Gefährten zugerufen haben: Lasst uns gutes Muthes sein, denn 
ich sehe die Spuren von Menschenlß ln anderem, doch ähnlichem Sinne 
können wir bei Betrachtung der Formenwelt, welche der Periode der 
gothischen Kunst angehört, sagen, dass sie auf einem dem mensch- 
lichen lntellect eigensten Gebiete erblühe, dem der rein geometrisch- 
constructiven Bildung. 
(Fortsetzung folgt.) 
Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit 
demselben verbundenen Institute. 
Auszeichnung. Se. k. u. k. Apostel. Majestät haben rnit Allerh. 
Entschließung vom 9. Juli d. J. allergnädigst zu gestatten geruht, dass 
der k. k. Hofrath und Director der Kunstgewerbeschule des k. k. Oesterr. 
Museums, Joseph Storck, das Commandeurkreuz zweiter Classe des 
großherzogl. badischen Ordens vom Zähringer Löwen annehmen und 
tragen dürfe. 
Personalnachricht. Der Director des k. k. Oesterreichischen 
Museums, Hofrath J. v. Falke, hat einen mehrwöchentlichen Urlaub 
angetreten; während dieser Zeit führt der Vicedirector, Regierungsrath 
Bucher, die Geschäfte der Museums-Direction. 
Knnstgewerbesohule. Das hohe k. k. Ministerium für Cultus 
und Unterricht hat den Absolventen der Kunstgewerbeschule des Oesterr. 
Museums, Anton von Kenner, für das Schuljahr x894fg5 zum Assistenten 
für Stillehre an der genannten Anstalt bestellt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.