MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VIII (1893 / 2)

MITTHEILUN GEN 
K. K. OESTERRESICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. 
Monatschriilv für Kiinstgewerbe. 
Herausgegeben und redigirt durch die Direction des k. k. Oesterr. Museums. 
Im Commiasionsverlsg von Cnrl Oerold's Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jahr H. 4.- 
 
Nr. 86. (329). WIEN, Februar 1893. N. F. Viil. Jahrg. 
 
Inhalt: Die Ausstellung mittelalterlichen Hsusrath: Im Oeaterr. Museum. Von J. v. Falke. - Der antike 
Webstuhl. Von Alois Rlegl. - Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit demselben 
verbundenen lnstinite. - Lineratnrbericht. - Bibliographie des Kanstgewerbes. - Notizen. 
 
Die Ausstellung mittelalterlichen Hausraths im 
Oesterr. Museum. 
Von J. v. Falke. 
Im Gewerbe wie im Publicum begegnet man noch heute ganz un- 
genügenden Vorstellungen und Kenntnissen von mittelalterlichen Dingen. 
Ein Sessel z. B. mit geschnitzter hoher Lehne heißt gothisch, sollte er 
auch dem x8. Jahrhundert angehören und sein Ornament Rococo sein. 
Solchen unklaren Vorstellungen gegenüber ist unsere Ausstellung bestimmt, 
einmal zu zeigen, wie im Mittelalter die Gegenstände, welche im Gebrauch 
des Hauses standen, wirklich aussahen und beschaffen waren. 
Wenn wir sagen wmittelalterlichu, so müssen wir gleich den Aus- 
druck zeitlich beschränken. Wir haben zwei Kunststile des Mittelalters, 
welche hier in Frage kommen, den romanischen und den gothischen Stil. 
Was jenen betriEt, so ist uns von seinem Hausgeräthe, gewisse Metall- 
gegenstände z. B. Leuchter ausgenommen, sehr wenig übrig geblieben. 
Das Holzmobiliar hat sich verbraucht, daher denn Kasten, Betten, Sessel 
oder dergleichen zu den größten Seltenheiten gehören. Im Wesentlichen 
handelt es sich daher nur um die Epoche des gothischen Stils. Ihr ge- 
hören weitaus die meisten Gegenstände unserer Ausstellung an, und 
sie haben sich so reichlich und ebenso mannigfaltig nach Art und Be- 
Stimmung eingefunden, dass unsere Ausstellung vollkommen im Stande 
ist, uns von der Wohnung jener Epoche sammt ihrem ganzen Inhalt 
eine richtige _und genügende Vorstellung zu geben. .. l 
Jahrg. 1893. I9
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.